Nov 192010
 

Wie wir es gewohnt sind, bekommen wir an dem Tag, an dem wir eine Versammlung abhalten Post von Exxon.

Wie man das bewerten muss, wird sich zeigen. Beurteilen kann man das erst dann, wenn man weiß, wer im Arbeitskreis sitzt, wie die Expertenrunde bestimmen wird und welche Rechte diese Runde erhalten wird.

Unser Versammlung war sehr gut besucht. Eventuell hat der ein oder andere aus der Bauerschaft gefehlt, dafür waren sehr viele Auswärtige da, um sich zu informieren. Ein Dank an Jürgen Kruse aus Borkenwirthe der extra von dort gekommen war, um über die dort geplanten Probebohrungen zu berichten. Toll war es auch, dass die Lokalpolitiker und eine Truppe vom BBU (Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz) anwesend waren. Ebenfalls ein Dank an die Presse. 

Wir haben sehr viel Neues erfahren. So sind wir ja alle gespannt, ob in Drensteinfurt das Vorhaben nun wirklich aufgegeben wird.

Zum Inhalt der Versammlung später mehr.

In der Sendung Monitor wurde in einem 9 min Beitrag über Fracking berichtet. Der Beitrag ist im Internet einsehbar. Monitor hat ein sehr kritischen Beitrag gebracht.

  • Gelsenwasser hat starke Bedenken gegen das Genehmigungsverfahren erhoben.
  • Die Wasserbehörde Hagen ließ sogar verlauten, dass zumindest ein Stoff, der in Niedersachsen dem Chemikaliengemisch beigesetzt wurde, der Kategorie 3 der wassergefährdeten Stoffe zuzuordnen sei. Auch eine Verdünnung dieses Stoffes in noch so großer Menge, sei mit dem Wasserrecht nicht in Einklang zu bringen.

Später mehr.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.