Jan 052011
 

Bei einer Erdgasprobebohrung in Indonesien wurde ein Schlammreservoir getroffen. Täglich quellen 165.000 Kubikmeter heißer Schlamm aus dem Bohrloch. Der Austritt ist nicht zu stoppen und könnte noch 10 Jahre oder länger andauern. Auch hier waren die Behörden der Ansicht, dass keine Gefahr besteht. Hier ein Video und der Bericht.

Nach einer Erdwärme-Bohrung in Deutschland: Eine Stadt mit 7800 Einwohnern hebt sich komplett um mehrere Zentimeter pro Monat an und es kann noch Jahre so weitergehen. Überall Risse in den Häusern. Hier der Bericht

Erdbeben in Norddeutschland durch Erdgasförderung? Die Erdstöße mit der Stärke von 4,5 wurden sogar in Kanada gemessen. Die Behörde legt sich mit Forschern an:

Erinnert stark an unsere Artikel „Genehmigungsbehörde, ist das fair?“ sowie „Landesbergamt und Exxon“. Sind unsere Behörden wirklich neutral und unabhängig?

Hier der Bericht und der Artikel aus Technology Review

Kommentare sind derzeit nicht möglich.