Jan 142011
 

 

 

 

 

„Da sage ich: Alarm!“

Zitate:

Wir verstehen uns als Gesellschaft, die Gas verkauft und mit Wasser versorgt. Aber immer sagen wir: Wasser hat Priorität.

Im niedersächsischen Damme hat ExxonMobil bereits Frack-Wasser im Boden verklappt. Ungereinigt in der Nähe von Bohrlöchern. Genehmigt von der Behörde. Da sage ich: Alarm! Wie kann eine Bergbehörde so etwas genehmigen?

Wie beurteilen Sie den Vorstoß der EU-Kommission, die Gesetzeslage abzuklopfen?
Scholle: Positiv. Das zeigt, dass unsere Sorge berechtigt ist.

Hier das komplette Interview

  3 Antworten zu “Gelsenwasser-Vorstand Scholle im Interview”

  1. … einfach spitze, Herr Scholle

    Ich wünsche mir, dass Sie für Ihre Haltung und Vorstellungen
    Unterstützung von weiteren namhaften Managern
    erhalten.

    WASSER
    WAR IST UND BLEIBT
    QUELL DES LEBENS

  2. bisher habe ich von drei wasser-experten die einzige angemessene antwort auf die pläne zum gasbohren im münsterland gehört: alarm! das risiko für das trinkwasser ist zu hoch.
    dazu passt, dass die wasserfrage in das genehmigungsverfahren aufgenommen wurde.
    exxon soll woanders lügen üben…

  3. NO FRACK

 Antworten

Sie können diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)