Jan 172011
 

Westfälische Nachrichten: NRW Wirtschaftsminister Harry Voigtsberger hat Fragen zu den Gasbohrungen beantwortet (Zitate sinngemäß):

  • Die Überschrift: Land kennt keine Hinderungsgründe. Gibt es nicht genug Hinderungsgründe für die die Genehmigung der Gasbohrungen?
  • Herr Voigtsberger kennt keine negativen Auswirkungen der Gasförderung. Was ist mit Söhlingen in Niedersachsen und den USA? Kennt er die Auswirkungen wirklich nicht? Was ist, wenn die negativen Folgen wie in USA geschehen, erst viele Jahre später auffallen?

  • Für die Genehmigung der Probebohrung in Nordwalde können die neuen Erkenntnisse nicht mehr berücksichtigt werden. Vielleicht auch nicht für Drensteinfurt und Borken. Warum nicht? Sollte laut der Bezirksregierung Arnsberg der Genehmigungsstopp bis zur weiteren Klärung ab sofort nicht für alle gelten? Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen?
  • Die grobe Zutatenliste besteht nur aus relativ ungefährlichen Stoffen. Warum wurden die extrem giftigen Stoffe nicht erwähnt? Soll hier wieder verharmlost werden?

Herr Minister, wie ehrlich meinen Sie es wirklich?

Der im Videointerview mit den Ruhrnachrichten vermittelte Eindruck, das Genehmigungsverfahren im Einvernehmen mit der Bevölkerung durchführen zu wollen, ist dahin.

Den kompletten Artikel der „Westfälischen Nachrichten“ lesen Sie hier hier.

Nachtrag: Am 20.1.11 ist in den Westälischen Nachrichten ein Leserbrief von Herrn Ebbing erschienen. So wie Herr Ebbing dachten viele andere, dass diese Nachricht der neueste Stand sei. Umso wichtiger ist in diesem Fall eine schriftliche Stellungnahme vom Minister.

Hier der Leserbrief.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.