Mrz 302011
 

In diesen Tagen bekommen wir so viele Informationen über die Gefahren von Plutonium wie sonst nie. Die Meldung, dass das giftige Schwermetall in Fukushima gefunden wurde, hat heftige Reaktionen ausgelöst. Nun gibt es in Europa viele Menschen, die nun den Ausstieg aus der Kernenergie fordern. Damit wir im Winter nicht frieren, soll der Einsatz fossiler Energieträger ausgebaut werden. Eine Steigerung der heimischen Erdgasproduktion könnte einen Teil der nun fehlenden Energie ersetzen. Ist das der richtige Ansatzpunkt?

Wir meinen ganz klar nein! Denn das bei der unkonventionellen Gasförderung mitgeförderte Radium-226 ähnelt in vielerlei Hinsicht dem Plutonium. Es ist ebenfalls ein starker Alpha-Strahler und richtet bei Inkorporation, d.h. Aufnahme in den Körper, ähnlich verheerende Schäden an. Radium-226  hat ebenfalls eine sehr lange Halbwertzeit (wenn auch „nur“ 1600 statt 24.000 Jahre…) , aber es wird in der 4-Stufigen Skala der radiotoxischen Stoffe wie Plutonium in der höchsten 1. Stufe eingeordnet.

Frau Heike Wentland von der BI für sauberes Trinkwasser (BIST) in Herbern hat hierzu noch weitere Informationen zusammengetragenfahren+durch+Radium+226

Wir müssen endlich lernen mit unsere Umwelt verantwortungsbewusst umzugehen. Die Förderung von unkonventionellem Erdgas darf es nicht geben. Zumindest nicht mit dieser Methode, die zur Zeit angewendet werden soll. Wir dürfen unsere Erde nicht weiter so zerstören, als hätten wir noch eine zweite im Keller liegen und könnten diese bei Bedarf gegen die von uns zerstörte austauschen.

Es gibt nur einen Weg und der geht hin zu regenerativen Energieformen. Würde die starke Lobby der Energieriesen nicht so einen großen Einfluss auf  unsere Politik haben, hätten wir -und da bin ich mir sicher- schon längst einen Weg gefunden?

Frage:

  • Warum erhält der Bürger nicht eine Förderung für eines Mini-Windrad am eigenen Haus?
  • Warum ersetzt man normale Gasheizungen nicht durch Mini-Bhkw´s und vernetzt Sie zu einem virtuellen Großkraftwerk?
  • Warum dürfen noch Autos verkauft werden, die über 10 l Kraftstoff verbrauchen?
  • Warum gibt es in Deutschland kein Tempolimit?

Antwort:

Weil das nicht gut für den Aktienkurs der Energiekonzerne ist und weil unsere Politiker geringere Steuereinnahmen befürchten.

Viele Grüße

  8 Antworten zu “Risiken Plutonium und Radium 226”

  1. Seit der Kanzlerschaft von Helmut Kohl werden in Deutschland (egal ob SPD- oder CDU-Regierung) Lebensqualität und Volksgesundheit den Kapitalinteressen geopfert.

    Die Bundesregierung (Dr. Merkel und Dr. Westerwelle) regiert nicht mehr – sie REAGIERT nur noch, mit Blick auf schnellen Stimmenfang oder potentielle “FÖRDERER“.

    Der Wähler hat das klar erkannt.

    Sie glauben’s nicht?

    Dann schauen Sie mal auf die Wahlergebnisse von Bündnis 90/Die Grünen.

    WEITER SO
    Plutonium von OBEN
    Fracking von UNTEN

    Wär doch gelacht, wenn wir sie nicht KAPUTT kriegen
    die Umwelt, die Gesundheit und die Lebensqualität.

    GLÜCK AB
    IHR …
    (meine gute Erziehung steht mir im Weg)

  2. der Mensch der in seinem garten eine windkraftanlage hat tut mir leid…. 98 dB und 109 dB…. so laut sind Normale windkrafträder also in etwa so laut wie eine Kreissäge oder ein Presslufthammer.

    • Mal wieder schlecht recherchiert Herr Marc B.
      Gucks Du hier: hthttp://www.gegen-gasbohren.de/wp-admin/edit-comments.php?comment_status=approved#comments-formtp://www.technosonic.de/alternative-antriebe/mini_windkraft-anlagen
      …findest Du MINI-WKA mit 43 Dezibel!

  3. wieder schlecht gelesen herr elshoff.

    ich habe nicht von einem mini WKA geredet.

  4. Jetzt bin ich aber doch ein wenig irritiert. Heute mittag kam es bei WDR2 zu einem Interview mit dem Strahlenbiologen Professor Wolfgang-Ulrich Müller vom Institut für medizinische Strahlenbiologie am Universitätsklinikum Essen:

    http://www.wdr2.de/sendungen/wdr2mittagsmagazin/mittagsmagazin100_tag-06042011.html

    Was also kann man jetzt daraus schließen? Alles nur Spaß mit der Gefährlichkeit von Radioaktivität?

    • Man sollte immernoch radioaktive Substanzen mit Respekt behandeln. Aber was hier betrieben wird, ist reine Panikmache. Bezüglich des Radium 226 wäre es dann auch besser alle Kohlekraftwerke in der näheren Umgebung abzuschalten, da auch hier durch die Kohleverbrennung der Radium 226 Ausstoß relativ gesehen hoch sein kann.
      Weiterhin finde ich es erstaunlich, dass teilweise Textpassagen aus wikipedia entnommen sind. Hierbei ist anzumerken, dass es jedem erlaubt ist hier Texte zu veröffenlichen. So werden vermehrt Texte von 15 jährigen pseudo Wissenschaftlern veröffenlicht.
      Finde es immerwieder amüsant, wenn ich solche Texte, die wissenschaftlich dargestellt werden, auch also solche dem Bürger angepriesen werden.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.