Mai 172011
 

So langsam kommen in Oppenwehe immer mehr Ungereimtheiten auf.  Der Baudezernent des Kreises Minden Jürgen Striet hat am Montag in einer Sitzung des Kreistages Auskunft über die Vorgänge am Erdgas-Bohrloch »Oppenwehe 1« gegeben. Ging man bisher davon aus, dass die Bohrung bis zu einer Endtiefe von 2300 m niedergebracht zu haben, scheint man nun doch bis zu einer Tiefe von 2700 m gebohrt zu haben. Auch sei unklar, warum die Mitarbeiter des Öl- und Gaskonzerns EXXONMOBIL das Bohrloch wieder verfüllt hätten. Das berichtet das Westfalenblatt. Ob diese Maßnahmen mit der Bezirksregierung Arnsberg abgestimmt worden sind, ist nicht bekannt. Dazu sagt Friedrich Klanke, Vorsitzender der CDU-Fraktion:

»Es besteht der Eindruck, dass sich ein solcher Konzern wenig um die gegebenen Genehmigungen schert. Das den Bürgern verständlich zu machen ist sehr schwer«,

 

 Antworten

Sie können diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

(erforderlich)

(erforderlich)