Okt 302011
 

Besonders hervorzuheben ist die insgesamt 95-seitige Studie „Auswirkungen der Gewinnung von Schiefergas und Schieferöl auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit“ der „Generaldirektion Interne Politikbereiche“ des Europäischen Parlaments:

http://www.lbst.de/ressources/docs2011/shale%20gas%20PE%20464%20425%20FINAL%20DE.pdf?language=en&file=42728 In dieser Studie wird das Thema sehr ausführlich behandelt. Wir haben auf Zitate aus der Studie verzichtet, da es den Rahmen des Pressespiegels sprengen würde. Warum überhaupt noch über derartige Födermethoden nachgedacht wird, fragt man sich hierbei immer wieder.

Am 05.10.2011 hat man sich im EU Industrie Ausschuss zum Thema Shale Gas getroffen. Hier die dort gezeigten Präsentationen: http://www.europarl.europa.eu/activities/committees/eventsCom.do?language=DE&body=ITRE

Die Wasserwerke der Haltener Sande beziehen eindeutig Position: http://www.wasserblogger.de/2011/10/27/positionspapier-forderungen-der-awhs-zur-erdgasgewinnung-aus-unkonventionellen-lagerstatten-in-den-halterner-sanden/

http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-rotenburg/sottrum/genossen-stellen-weichen-1456719.html

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/umwelt/1586807/

http://www.freitag.de/community/blogs/h-yuren/fracking-laesst-die-tassen-im-schrank-scheppern

http://derstandard.at/1319181300888/Kolumbien-Kein-Oel–und-Gasbohren-in-karibischem-Oekoparadies

Menden, Sauerland: http://www.lokalkompass.de/menden/ratgeber/sauberes-wasser-wird-bald-mangelware-gasbohrung-fracking-startet-auch-bei-uns-d103201.html

 http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-verden/langwedel/risse-haus-eigentuemer-bietet-grosskonzern-stirn-1467137.html

Zitat:

Der 77-Jährige macht den nahen Erdgas-Förderbetrieb der RWE-Dea AG dafür verantwortlich. Und die ebenfalls auf Risse an ihren Wänden verweisende Dorit Siemer, die ein Stück weiter, Trift 11, in Holtebüttel wohnt, pflichtet dem aufgebrachten Rentner bei…..

…..Das Großkapital hat immer Recht“, merkt Werner Ödding mit Blick auf den Ausgang des Rechtsstreits wenig hoffnungsvoll an. Dorit Siemer nickt: „Die Rechte liegen nur bei den Mächtigen.“

http://gruene-voerde.de/gruener-blogg/330-fracking-bohrstopp-nach-erdbeben.html

http://www.michael-gross-online.de/meldungen/16518/106511/SPD-stellt-Mensch-und-Umwelt-bei-Fracking-in-den-Mittelpunkt.html

Von Jörn Krüger:

http://www.unkonventionelle-gasfoerderung.de/2011/10/26/niederlande-gericht-verbietet-schiefergasbohrungen-shale-gas/

Zitat:

In der Region Brabant hat ein niederländisches Gericht entschieden, dass geplante Bohrungen nach Schiefergas (Shale Gas) und der Einsatz von Hydraulic “Fracking” Fracturing nicht genehmigt werden dürfen. Geklagt hatte die Rabobank, die in der Region ein Rechenzentrum betreibt und Gefahren durch die beim Fracking ausgelösten Erdbeben für ihre empfindliche Infrastruktur sieht….

…..Fast ein Drittel der Niederlande wurden als potentielle Fördergebiete zur Aufsuchung frei gegeben. Die rechtliche Situation ist ähnlich wie in Deutschland. Über die Genehmigungen entscheidet alleine der Staat. Eine Beteiligung der Bürger und der Gemeinden ist nicht vorgesehen.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.