Nov 042011
 

So langsam kann man es wieder einmal keinem Menschen erklären.

Jeden Tag kann man im Internet oder in irgeindeiner Zeitung lesen, oder im Radio hören, wer sich gegen Fracking und die unkonventionelle Erdgasförderung ausgesprochen hat. Vertreter politischer Ortsverbände, Bürgermeisterkonferenzen, Sprecher von Parteien auf Landes und auf Bundesebene. In NRW haben sich SPD, CDU, Grüne und Linke deutlich gegen dieses Verfahren ausgesprochen. Auf einen gemeinsamen Antrag konnte man sich aber nicht einigen. Als „normaler“ Bürger verstehe ich die Welt nicht mehr. Alle sind sich einig, aber zusammen an einem Strang ziehen und im Sinne der Sache etwas unternehmen geht scheinbar nicht.

Jeder äußert sich, dass etwas passieren muß. Hier ein paar Beispiele nur von heute:

Fracking darf Mensch und Umwelt nicht schaden – Die Grünen NRW

Die regionale Zeitung: MdB Johanna Voß fordert Fracking

Matthias Groote Mitglied des Europäischen Parlaments – Fracking

Riskanter Rohstoff – Der Streit um Erdgas aus Schiefergestei

Ich finde das gut! Ich finde es auch gut, das NRW ein Gutachten in Auftrag gibt. Wirklich. Aber wenn ich einen Wunsch äußern dürfte, dann dass sich die Politiker zusammen an einen Tisch setzen und gemeinsam überlegen ob da nicht doch noch was geht…

  3 Antworten zu “Wann wird „Fracking“ endlich verboten?”

  1. Warum kann man bis zur eindeutigen Klärung keine Einstweilige Verfügung gegen das Fracking-Verfahren erwirken, bis eindeutige geklärt ist, ob es unschädlich für Menschen und Umwelt ist?

  2. Wie auch beim obigen Kommentar der Grünen, äußert sich auch der Umweltminister nicht klar.Es soll der Umwelt und den Menschen nicht schaden, könnte auch bedeuten,“vielleicht ist es gar Gesundheitsfördernd“. Ganz nach den Urteilen der Gutachten???????

  3. Es gibt doch schon Gutachten und Stellungnahmen die internationale Vorfälle berücksichtigen und zu dem Ergebnis kommen, dass durch Fracking negative Auswirkungen auf die Umwelt quasi unvermeidlich sind. (Stellungnahme Bundeumweltamt, Gutachten initiiert durch das Europäische Parlament). Eigentlich sind alle Informationen vorhanden, um ein Fracking-Verbot zu begründen; aber leider sind unserer Bundesregierung und z.B. der Nds Landesregierung die Anliegen der Industrie wichtiger als der Umweltschutz und die Gesundheit der Bürger und Wähler.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.