Feb 052012
 

Im Raum Friedrichshafen – Überlingen – Konstanz soll in Zukunft Schiefergas mittels der sogenannten Fracking-Methode gewonnen werden. Experten sehen darin ein großes Risiko für die Umwelt. Auch Vorarlberg könnte gefährdet sein.Beim Fracking werden Flüssigkeitsmischungen mehrere tausend Meter in den Boden gepresst. Durch die dabei entstehenden Gesteinsrisse wird das Gas, das in Tongestein gespeichert wird, dann freigesetzt.SPÖ-Landesgeschäftsführer Reinhold Einwallner befürchtet dadurch unkalkulierbare Auswirkungen auf das Trinkwasser und somit eine Gefährdung für hunderttausende Menschen. In den USA führte die sogenannte Fracking-Methode schon zu katastrophalen Folgen.

Quelle:
Gasgewinnungsmethode „Fracking“ in Kritik – vorarlberg.ORF.at.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.