Feb 072012
 

Am vergangenen Mittwoch wurde der für den Oscar nominierte Filmemacher Josh Fox mit seinem Kamerateam verhaftet, nachdem er sich geweigert hatte, ein Hearing zum Thema „Fracking“ Schiefergasförderung im Unterschuss für Energie und Umwelt des US-Kongresses zu verlassen, bei dem er mit seinem Filmteam anwesend war und bei dem ihm vorgeworten wurde, nicht akkrediiert zu sein. Das Hearing beschäftigte sich mit einem EPA-Bericht, der aufzeigt, dass Fracking-Methoden bei der Gewinnung von Schiefergas die Verursacher einer Kontamination von Trinkwasser in Wyoming sind. Der Filmemacher, der als bekannter Kritiker der Schiefergasförderung gilt, wurde aus dem Saal entfernt, nachdem republikanische Mitglieder des Unterausschusses für Energie und Umwelt seine Kamera-Crew aufgefordert hatten, das Gebäude zu verlassen, weil sie nicht akkreditiert wurden. Fox weigerte sich zu gehen und wurde wegen „Illegalität der Anwesenheit“ entfernt. Die Verhandlung wurde trotz der Aufregung fortgesetzt. Von den Republikanern wurde die Wissenschaftlichkeit des Berichts in Frage gestellt, während Demokraten und EPA Vertreter Jim Martin ihn verteidigen.

Quelle:
Fracking und Schiefergasförderung im Brennpunkt im US-Kongress oekonews.at – Erste Tageszeitung für ERNEUERBARE ENERGIE und Nachhaltigkeit – Zeitung Medium Portal Fachblatt Zeitschrift tagesaktuell Erneuerbare Energien rss xml.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.