Feb 082012
 

Die Stadt Fröndenberg zeigt der Firma BNK die Stirn:

Doch die Stadt Fröndenberg will dem Fracking vorbeugen. Obwohl vor dem Gutachten der Landesregierung zu den langfristigen Folgen von Fracking für Mensch und Umwelt, das für Sommer erwartet wird, ohnehin keine Bohrungen oder Vorbereitungen dazu möglich sind, wollen Fröndenberg und der Kreis Unna eine gemeinsame Stellungnahme abgeben.In dieser wollen sie sich gegen den Antrag der BNK Deutschland aussprechen. „Die Erkundung von Vorkommen führt zu wirtschaftlichen Investitionen, die im Laufe des weiteren Verfahrens als Argument für die Beantragung und Zulassung eines Betriebsplans Fakten schaffen könnten“, heißt es in der Stellungnahme. In ihr verweisen Kreis und Stadt auch auf die Auswirkungen auf die Umwelt, zumal der Antrag auch Flächen tangiert, die zur Wasserschutzzone III der Wassergewinnungsanlage Warmen der Stadtwerke Hamm gehören.

Quelle:
Hellweger Anzeiger | Erster Vorstoß in Richtung Fracking.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.