Feb 092012
 

Wülfrather Gruppe will verbindliche Umweltverträglichkeitsprüfung

Wie der Minister auch fordert die Wülfrather Gruppe in ihrer Resolution, dass eine Umweltverträglichkeitsprüfung fürs Fracking verbindlich werden soll. Der Rat solle auf eine Änderung des Bergrechts drängen, „um umweltfeindliche Methoden der Rohstoffgewinnung zu verhindern“.

Auf „massive Ablehnung“ stoßen die Fracking-Pläne beim BUND. Kreisvorsitzender Götz-Reinhard Lederer warnt vor „unheimlich großen Grundwasserbelastungen“ mit „Gefahren fürs Trinkwasser“. Davon abgesehen sei diese Technik nicht geeignet, bei der Energieversorgung in den nächsten Jahren zu helfen. „Die Pläne sind auf einen Zeitraum von 20 Jahren ausgerichtet“, sagt Lederer. „In diesem Zeitraum müssen wir unseren Energiebedarf ganz anders gelöst haben. Sonst ist es sowieso zu spät.“

Quelle:
Angst vor Erdgas-Bohrungen – Kreis Mettmann – Lokales – Westdeutsche Zeitung.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.