Feb 142012
 

Am Montag vibrierte in Niedersachsen die Erde!

Anwohner vor allem in der Gemeinde Neuenkirchen-Tewel hätten ein leichtes Vibrieren verspürt, hieß es von einem Mitarbeiter der Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe. Generell sei ein Erdbeben dieser Stärke nichts ungewöhnliches in Deutschland und komme etwa zweimal im Jahr vor, erklärte der Behördenmitarbeiter. Auffällig sei aber die räumliche Nähe zu den Gasfeldern.Das Epizentrum des Bebens lag im Gebiet des Erdgasfeldes Söhlingen. Im Oktober 2004 hatte sich dort bereits ein Erdbeben ereignet, das mit einer Stärke von 4,5 aber deutlich spürbarer war. „Was das Beben ungewöhnlich macht, ist der Ort des Ereignisses“, sagte Nicolai Gestermann von der Bundesanstalt.An einer Messstation der Bundesanstalt etwa 12 Kilometer vom Epizentrum des Bebens entfernt, konnte der Erdstoß kurz nach 7 Uhr morgens registriert werden. Nach Anrufen von aufgeschreckten Bürgern wandte sich das Ordnungsamt der Gemeinde Neuenkirchen dann an die Bundesanstalt in Hannover, die das Beben bestätigte. Die BGR überwacht die Erdbebentätigkeit in ganz Deutschland und der Welt.

Quelle:
Leichtes Erdbeben in Niedersachsen Panorama Nachrichten / HAZ – Hannoversche Allgemeine.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.