Feb 192012
 

Auch im diesjährigen Faschingstreiben ist die Erdgasborung der RAG Austria unter den Langbürgner See ein großes Thema. So machen auf Faschingszügen im ganzen Chiemgau viele Faschingswagen auf die riskante Bohrung der RAG Austria im Naturschutzgebiet Eggstätt-Hemhofer Seenplatte aufmerksam und geben den Bürgern die Möglichkeit, ihren Unmut kund zu tun. Auch bei hunderten von Besuchern des Endorfer Faschingzugs fanden die Wagen mit Aufschriften wie „Erdgas raus, Atommüll rein, das muss Naturschutz sein!“ oder „Beim Lange wird zur Jagd geblasen, auf die atomverseuchten Hasen!“ große Aufmerksamkeit und Interesse.
Am 23. Februar um 19.30 Uhr in der Seifhalle in Bad Endorf findet ein Informationsabend zur geplanten Bohrung statt.

 Veröffentlicht von am 19. Februar 2012

Kommentare sind derzeit nicht möglich.