Feb 282012
 

In Österreich informierten Dr. Werner Zittel, Calvin Tillman und Borislav Sandov über die zu erwartenden Folgen der Schiefergasförderung. Nicht zu erwarten sind große Mengen an Gas, so Dr. Werner Zittel. Dagegen kontaminiertes Wasser, nächtliches Nasenbluten, Kopfschmerzen und ernste Krankheiten, so der aus den USA angereiste Calvin Tillmann.

Für den texanischen Lokalpolitiker und Umweltschützer Calvin Tillman, ehemals Bürgermeister der Kleinstadt Dish, sind die Umweltschäden nicht nur ein Risiko, sondern bereits Gewissheit. Das nächtliche Nasenbluten seiner Kinder sei darauf zurückzuführen gewesen, laut einer Bürgerbefragung wahrscheinlich auch Kopfschmerzen, womöglich auch Krebs und Leukämie. Auch verursache das Fracking, also das hydraulische Aufbrechen dichter Gesteinsschichten, Erdbeben, warnte Tillman.

Quelle:
Schiefergas-Gegner wollen Verbot von Förderung – Rohstoffe – derStandard.at › Wirtschaft.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.