Mrz 022012
 

Rund 80 Bürger haben sich bei einer Veranstaltung der Interessengemeinschaft IG gegen Gasbohren über den Stand der Dinge in Sachen Erdgas-Bohrungen informiert. „Der eine oder andere hat an dem Abend erst erfahren, welche Auswirkungen das haben kann“, sagte Jürgen Kruse von der IG nachher.Zunächst sahen sich die Teilnehmer den Film „Gasland“ an. Der Dokumentarfilm zeigt die Auswirkungen der Edgasbohrungen in den USA: ungenießbares Trinkwasser und brennende Wasserhähne sind zu sehen. In der Diskussion ging es danach um das Vorhaben der Firma Exxon Mobil, die unter anderem in Borkenwirthe nach Erdgas bohren will. Kruse begrüßt die Haltung der Landesregierung von Nordrhein-Westfalen, die erst die Ergebnisse eines Gutachtens abwarten will, bevor weitere Schritte zugelassen werden. Das Gutachten soll im Sommer vorliegen.

Quelle:
Fracking-Gegner informieren – Borken – Borkener Zeitung.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.