Mrz 022012
 

Kommentar von Elmar Ries aus den Westfälischen Nachrichten vom 02.03.2012

Weltkonzern kontra Landeswirtschaftsministerium? Oder: Wie sehr sieht sich Exxonmobil mit der NRW-Regierung auf Augenhöhe? Bisher drängt sich folgender, folgenschwerer Eindruck auf: Der US-Energie-Riese nimmt Düsseldorf nicht wirklich wahr, geschweige denn ernst.

Geld bedeutet Einfluss und ist für den global aufgestellten Wirtschaftsgiganten darum auch eine politische Währung. In Niedersachsen, wo der Konzern schon seit Jahren Erdgas fördert, hat das dank üppiger Steuer- und Abgabenzahlungen über viele Jahre prächtig funktioniert.

Nun stellt sich NRW quer. Fordert nach Protesten vor allem aus dem Münsterland Gutachten, Sicherheit – und letztlich auch Respekt. Mit solchem Widerspruch kann Exxonmobil offensichtlich nicht umgehen. Erst werden die Gefahren der Erdgas-Förderung un­tersucht, dann wird entschieden, ob nach Gas gesucht werden darf.

So will es Nordrhein-Westfalen. Exxonmobil muss das nicht gutheißen. Wohl aber respektieren. Denn das ist nicht nur der rechte Weg. Das ist Recht!

Quelle:
Kommentar : Recht und richtig – Münsterland – Westfälische Nachrichten.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.