Mrz 062012
 

Am Donnerstag, 8. März wird die Petition „Gasbohrung unter dem Langbürgner See“ vom Wirtschaftsausschuss im Bayerischen Landtag besprochen. Auch wenn kein Mitspracherecht herrscht, wünscht sich die BI Breitbrunn, dass viele Menschen vor Ort sind. Sie will damit zeigen, dass die Bürger – egal, wie über das Thema befunden wird – präsent und wachsam bleiben. Die Sitzung dauert von ca. 9.15 Uhr bis 13.30 Uhr und kann von stillen Zuhörern besucht werden. Besucher sollten den Personalausweis mitbringen.

Die BI freut sich über jede Person, die sich durch ihr Kommen in dieser Weise am Erhalt der Eggstätt-Hemhofer Seenplatte mit engagiert!

Ungefährer Ablauf der Sitzung:

Donnerstag, 8. März 2012
9.15 Uhr Wirtschaftsausschuss, Saal 1

  • Bericht des Bayer. Staatsministeriums für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie zur „Regionalförderung ab 2014 in Bayern: Perspektiven und bayer. Positionen“- mit Aussprache –
  • Dringlichkeitsantrag (SPD): Kampf der Beschäftigten von Nokia Siemens Networks unterstützen – für den Standort München eintreten (Drs. 16/11636)
  • Dringlichkeitsantrag (CSU, FDP): Nokia Siemens Networks – Erhalt von Arbeitsplätzen und Stand-ortkompetenzen (Drs. 16/11652)
  • Antrag (B´90/Grüne): Bericht zur Zukunft des Standorts München von Nokia Siemens Networks (NSN) (Drs. 16/11423)
  •  Eingabe: Gasbohrung unter dem Langbürgener See
  • Eingaben der Bürgerinitiative Breitbrunn, der Gemeinden Eggstätt, Breitbrunn am Chiemsee und Otterfing sowie weitere 2418 Eingaben

Quelle: ( http://www.bayern.landtag.de/cps/rde/xchg/landtag/x/-/www1/8.htm)

 Veröffentlicht von am 6. März 2012

Kommentare sind derzeit nicht möglich.