Mrz 082012
 

Egal ob Atomkraft oder Erdgasförderung, wenn es um die Aufklärung von Missständen geht, tuen sich beide Branchen sehr schwer. Was hat der Bürger eigentlich zu Zeiten erfahren, als es noch kein ROBINWOOD oder WWW.GEGEN-GASBOHREN.DE gab?

„Vattenfall bleibt seiner Linie der Geheimhaltung und Vertuschung treu.Erst über den TÜV erfuhr die zuständige Atomaufsicht, dass im AKW verrostete Atommüllfässer gefunden wurden“, kommentiert ROBIN WOOD-Energiereferent Dirk Seifert. „Die bisher vorliegenden Hinweise lassen die Vermutung zu, dass zahlreiche der 500 Fässer betroffen sein könnten. Das würde insbesondere für die MitarbeiterInnen in dem AKW das Risiko einer erhöhten Strahlenbelastung bedeuten.“Ähnliche Rost-Probleme könnten auch an Atommüllfässern an anderen AKW-Standorten auftreten. Allein deshalb hätte Vattenfall umgehend die Atomaufsicht informieren und eine bundesweite Überprüfung ermöglichen müssen.

Quelle:
Robin Wood » Newsdetails.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.