Mrz 162012
 

Es freut uns sehr, dass sich nun auch ein Aktionsbündnis im Kreis Diepholz gegründet hat. Willkommen im Club. GEMEINSAM STOPPEN WIR FRACKING!

Diese Feststellung, die Kirchdorfs Samtgemeindebürgermeister Heinrich Kammeier Anfang der Woche in den Raum stellte, war auch am Mittwochabend bei den Gästen zustimmend in aller Munde. Nicht das Geld, sondern die Gesundheit der Menschen und eine intakte Natur müssten im Vordergrund stehen. „Die Uhr tickt, bis zum ersten Fracking sind es nur noch rund 150 Tage, wenn wir nichts unternehmen“, so Lütvogt. Mittels Unterschriften und Petitionen, die vielleicht sogar mit Unterstützung heimischer Politiker dem Landtag übergeben werden sollen, versuche man die Gefährdung des Grundwasser- und Mineralwasservorkommens sowie der Naturschutz-Region „Diepholzer Moorniederung“ abzuwenden. „Man merkt, es bewegt sich etwas. Ich hoffe, dass uns der Wahlkampf in Niedersachsen zusätzliche Unterstützung beschert“, so Lütvogt. Sachliche Information und die Aktivierung der Bevölkerung sei das kurzfristig anvisierte Ziel.
„Ich bin froh, dass wir diese Problematik auch heute Abend sachlich diskutieren konnten“, dankte Lütvogt den Besuchern zum Abschluss. Der Austausch habe zudem neue Informationen ergeben.

Quelle:
„Es bewegt sich etwas“ – Lemförde – Lkr. Diepholz – Lokales – Kreiszeitung.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.