Apr 022012
 

Am vergangenen Wochenende traf Ratsfrau Raphaela Blümer auf dem Parteitag der Grünen in Essen Wibke Brems, die Expertin für Klimaschutz und Energiewende im Landtag. Beide Grünen-Frauen diskutierten über die Auswirkungen der Landtagswahl auf die umweltgefährdende Förderung von unkonventionellem Erdgas in NRW. Mit der Bürgerbeteiligung beim Erdgasgutachten über den Genehmigungsstopp aller Bohrungen bis hin zur Initiative zur Änderung des Bergrechts im Bund haben die Grünen in der Landesregierung wichtige Schritte unternommen. „Die Fortsetzung dieser für Drensteinfurt positiven Entwicklung kann nur mit einer starken Grünen Regierungsbeteiligung fortgesetzt werden“ erläutert Ratsfrau Raphaela Blümer. Bei dieser Gelegenheit schenkte sie der Landtagsabgeordneten Wibke Brems eine rote Hand der BIGG. Diese steht für die Aktion „Weder hier noch anderswo“, zu der auch der Bürgerantrag an die Stadt Drensteinfurt gehört, keine Grundstücke zum Gasbohren zur Verfügung zu stellen. Zusammen präsentierten Brems und Blümer diese Bürgeraktion dem anwesenden Bundesvorsitzenden der Grünen, Cem Özdemir (Foto). Auf Bundesebene unterstützt er das Ziel der Grünen in NRW, sich dieser gefährlichen Technologie entgegenzustellen, die unsere Natur und unser Grundwasser gefährdet.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.