Mai 052012
 

Im Februar 2012 hat der Vorsitzende der BIGG – Drensteinfurt, Stefan Henrichs, einen Bürgerantrag an die Stadt Drensteinfurt gerichtet. In diesem hat er angeregt, der Rat der Stadt Drensteinfurt möge formell beschließen, keine städtischen Grundstücke für die Förderung von unkonventionellem Erdgas zur Verfügung zu stellen. Der Rat hat den Bürgerantrag an den Haupt- und Finanzausschuss verwiesen, welcher ihn in seiner Sitzung am Montag den 30.04.2012 beraten und erfreulicherweise einstimmig angenommen hat.

Damit stellt sich die Stadt Drensteinfurt nach vielen anderen Städten wie z. B. Hagen oder zuletzt Nordwalde klar gegen die Pläne von ExxonMobil und HammGas, auf deren Terrain unkonventionelles Erdgas zu fördern. Dabei spiele es keine Rolle, ob das umstrittene Fracking-Verfahren angewendet werden soll oder nicht!

Jeder kann so einen Bürgerantrag stellen!

 

Unkonventionelles Erdgas? Weder hier noch anderswo!

Kommentare sind derzeit nicht möglich.