Jun 162012
 

Das Umweltministerium NRW hat den begleitenden Arbeitskreis zur Risikostudie „Unkonventionellen Gasförderung“ über den weiteren zeitlichen Ablauf informiert.

„Die Vorlage des Gutachtens am 31.08.2012 wird vom Ministerium als Auftakt für eine breite auch parlamentarische Diskussion zum weiteren  Vorgehen gesehen.

Entsprechend wird das Gutachten den Medien und der Öffentlichkeit unmittelbar nach Abgabe, also Anfang September 2012 vorgestellt werden.“

Der ursprünglich für Juni 2012 geplante Zwischenbericht entfällt:

„Um Missverständnisse und Fehlinterpretationen zu vermeiden, haben
wir auf die ursprünglich geplante Vorlage eines Zwischenberichtes zum Teil A verzichtet.“

Am begleitenden Arbeitskreis sind neben Vertretern von Städten und Gemeinden, Wasserversorgern und Industrie auch Vertreter der Umweltverbände und Bürgerinitiativen beteiligt.

Die Risikostudie ist Grundlage für das faktische Moratorium in NRW. Auch die Bundesregierung hat angekündigt, weitere Entscheidungen von den Ergebnissen des Gutachtens abhängig machen zu lassen.

Quelle:
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Kommentare sind derzeit nicht möglich.