Aug 042012
 

schon gewusst:
ExxonMobils neue “giftfreie Frackmischung” setzt auf ein “harmloseres” Biozid. Doch um Wirkung zu entfalten muss ein vielfaches der ursprünglichen Menge eingesetzt werden, was die neue Mischung – bezogen auf das Biozid – gefährlicher macht, als die zuletzt verwendete Mischung in Damme.

Der Energiekonzern ExxonMobil will ab nächstem Jahr die Förderung von Schiefergas in Deutschland auf ein Fracking-Verfahren ohne Giftstoffe umstellen. Das kündigte Europachef Gernot Kalkoffen in einem Interview mit der WirtschaftsWoche an. Schon jetzt habe ExonMobil die giftigen Bestandteile der Fracking-Flüssigkeit von sieben auf vier reduziert. Ganz auf giftige Zusätze werde ExxonMobil „im nächsten Jahr“ verzichten, sagte Kalkoffen. Fracking-Flüssigkeit ist dafür notwendig, unterirdische Gesteinsschichten aufzubrechen, in denen das Schiefergas lagert.

Quelle:
Fracking: ExxonMobil will Schiefergas ohne Gift fördern – Energie – Unternehmen – Wirtschaftswoche.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.