Aug 072012
 

Neue Technologien haben es bei uns immer etwas schwerer. Dieses Phänomen wird gern als der Deutschen generelle Technikfeindlichkeit beschrieben. Doch im Fall der Förderung von kleinen Mengen Erdgas, die durch das Fracking-Verfahren aus der Erde gepresst werden sollen, sind Zweifel an der Sinnhaftigkeit des Verfahrens gerechtfertigt.

Die Ergiebigkeit dieser Erdgas-Quellen ist mäßig. Jahrzehntelang waren sie sogar verpönt, galten als wirtschaftlich nicht nutzbar. Jetzt wird Erdgas knapper und die Energieversorger können anders rechnen. Doch schon während der ersten Testbohrungen zeigen Untersuchungen, dass die Umwelt zu den Verlierern gehören wird. Die neue Studie über freiwerdende Radioaktivität kann allein den Ausstieg aus dem Fracking-Verfahren nicht begründen.

Quelle:
: Sinnlose Bohrung.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.