Aug 132012
 

…. so verwundert es auch nicht, dass er  in 10 Jahren Bohrtürme in NRW nicht ausschließt. Paradox ist auch der Satz.:Über Erkundungsbohrungen, die ohne Fracking auskommen, wird man dann aber sicher wieder entscheiden können. Lieber Herr Minister,  auch wenn im Schiefergestein ohne Fracking eine Probebohrung durchgeführt werden kann, ist eine spätere Förderung ohne Fracking  nicht möglich. Warum dann eine Erkundung erlauben, wenn eine spätere Förderung für Sie ausgeschlossen ist?

Gasbohrungen in Nordrhein-Westfalen sind für Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) kein Tabu. „Zu sagen „Nichts geht mehr“ ist in einem Industrieland nicht vernünftig“, sagte Duin im Interview mit den „Ruhr Nachrichten“ aus Dortmund (Montag). Er wolle nicht ausschließen, dass in zehn Jahren Gas in NRW gefördert werde.

Skeptisch äußerte sich der Wirtschaftsminister zum Einsatz der umstrittenen Fracking-Technologie bei solchen Bohrungen, wie sie der Konzern ExxonMobil erproben will. „Es gibt eine klare Verabredung, dass wir unser Gutachten zu möglichen Risiken für Mensch und Umwelt abwarten, das im September erscheinen wird. Über Erkundungsbohrungen, die ohne Fracking auskommen, wird man dann aber sicher wieder entscheiden können.“

Quelle:
NRW: Wirtschaftsminister hält Gasbohrungen für möglich | Mindener Tageblatt – Letzte Meldungen aus der Region.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.