Sep 062012
 

Das Bundesumweltministerium veröffentlicht heute sein Gutachten. Hier will man Fracking unter strengen Auflagen genehmigen.  Eine Pressemitteilung des Ministers findet man hier:

Zusammenfassung

  • Kein Verbot von Fracking.
  • Eingehende Untersuchung der geologische/ hydrogeologische Situation des tiefen Untergrundes und Erstellung eines konzeptionellen Modells.
  • Beispielhafte Erkundung der unterschiedlichen Gasvorkommen unter intensiver wissenschaftlicher und behördlicher Begleitung.
  • Verzicht auf Erdgasbohrungen und Fracking in sensiblen Gebieten mit ungünstigen geologischen und hydrogeologischen Bedingungen sowie in Trinkwasserschutzgebieten.
  • Offenlegung der Zusammensetzung der Fracking Flüssigkeiten.
  • Umweltgerechte Entsorgung des belasteten Flowbacks und der Formationswässer.
  • Eingehende Prüfung der Umweltrelevanz der bisherigen Versenkungspraxis des Abwassers in Disposalbohrungen.
  • Entwicklung von Monitoringprogrammen für das Grundwasser und die Umgebungsüberwachung.
  • Obligatorische UVP-Pflicht für die Aufsuchung und Förderung von Erdgas aus unkonventionellen Vorkommen.
  • Wasserrechtliche Prüfung und Erlaubnis von Fracking Bohrungen und die Versenkung des Abwassers.
  • Überführung der umwelt- und sicherheitsbezogenen Genehmigungen und die Überwachung in den Geschäftsbereich der Umweltministerien.

Quelle:
BMU – Binnengewässer – Downloads – Studie: Umweltauswirkungen von Fracking bei der Aufsuchung und Gewinnung von Erdgas aus unkonventionellen Lagerstätten.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.