Sep 072012
 

Das Gutachten der NRW Landesregierung liegt nun vor. Ergebnis: Unsere Bedenken wurden größenteils bestätigt. Fracking wird es in naher Zukunft in NRW nicht geben. In vielen Gebieten wird Fracking sogar ausgeschlossen, aber gestorben ist Fracking dennoch nicht.

Die Energiekonzerne müssen wohl weiter warten: In Nordrhein-Westfalen soll die Förderung von Erdgas aus Gesteinsschichten bis auf weiteres nicht genehmigt werden, empfehlen von der Landesregierung beauftragte Gutachter. Die erheblichen Umweltrisiken durch das dabei angewandte  Fracking seien nicht abzuschätzen, warnen die Experten aus drei beteiligten Forschungsinstituten.Von Hilmar Riemenschneider Einen kategorischen Fracking-Ausschluss verlangen sie für Wasserschutzgebiete, für sämtliche Gebiete zur Trinkwassergewinnung, für Minieralwasservorkommen und Heilwasserschutzgebiete.Die mit Spannung erwartete Expertise stellten Wirtschaftsminister Garrelt Duin und Umweltminister Johannes Remmel am Freitagnachmnittag in Düsseldorf vor.Google-Anzeigen Damit dürfte es auch beim bestehenden Moratorium bleiben, das nur chemiefreie Probebohrungen auch nur dann zulassen würde, wenn damit ein Verzicht auf Frack-Maßnahmen verbunden ist.Bevor über eine Genehmigung für das Fracking entschieden werden könne, müssten eine Reihe von Voraussetzungen erfüllt werden, betonen die Gutachter. So müsse das hohe Gefährdungspotenzial der dabei eingesetzten Fluide für das Grundwasser deutlich vermindert werden. Auch seit 2000 verwendete Additive seien umweltgefährdend.

Quelle:
Gutachten vorgestellt : Fracking soll in NRW nicht genehmigt werden – Münsterland – Westfälische Nachrichten.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.