Sep 082012
 

Anscheinend legt die Erdgasindustrie die veröffentlichten Gutachten anders aus. Nochmal: Wir Bürger wollen euch hier nicht. Entwickelt mit dem Forschungsgeld besser nützliche, regenerative Energiequellen. Auch da kann man Geld verdienen!

Zu den Ergebnissen der Gutachten des Bundesumweltministeriums und Umweltbundesamtes sowie der Landesregierung Nordrhein-Westfalens über die Umweltauswirkungen von Hydraulic Fracturing ein aktuelles Statement der Wintershall:Wintershall begrüßt, dass der Erforschung neuer und unkonventioneller Erdgasvorkommen eine Chance gegeben wird. Das Bundesumweltministerium will die Gewinnung von Erdgas mit Einsatz der Hydraulic-Fracturing-Methode unter Einhaltung strenger Auflagen zulassen. Die NRW-Gutachter schlagen vor, zunächst im Dialog und transparent wissenschaftliche Erkundungsbohrungen durchzuführen. „Es ist richtig und wichtig, dass wir die gegenwärtigen Erkenntnislücken schließen, fundiert diskutieren und schließlich eine spezifischen Lösung für Deutschland finden“, erklärt Joachim Pünnel, Leiter der deutschen Wintershall-Aktivitäten.

Quelle:
Zu den Fracking-Gutachten von UBA und NRW: Entscheidung für weitere Erforschung ist richtig – Heimische Förderung – WINTERSHALL – Wintershall Holding GmbH.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.