Okt 222012
 

Nun scheint es in NRW mit der Schiefergaserkundung voranzugehen. Wintershall will loslegen. Betroffen ist die Rhein Ruhr Gegend!

Die Arbeit von Wintershall in den Konzessionen ‚Rheinland‘ und ‚Ruhr‘ beschränkt sich auf geologische Vorerkundungen zur Bewertung des Ressourcenpotenzials möglicher Gaslagerstätten. Dabei sind keinerlei Tiefbohrungen oder sogenannte „Frac-Aktivitäten“ vorgesehen. „Noch wissen wir überhaupt nicht, ob sich das vermutete Schiefergas wirtschaftlich fördern lassen würde – und unter welchen Bedingungen“, erklärt Joachim Pünnel. „Aber wir dürfen uns deshalb nicht heute schon den Weg für eine sichere und bezahlbare Energiezukunft verbauen. Es ist ein wichtiger wirtschaftlicher wie auch politischer Auftrag zu prüfen, welchen Beitrag einheimische Gasvorkommen für die Versorgungssicherheit in Deutschland auch künftig leisten können.“Der in dem Gutachten der Landesregierung NRW jetzt vorgeschlagene Weg zur Erforschung neuer Gasvorkommen stimme absolut mit unseren Planungen und Absichten überein, erläutert Joachim Pünnel: „Die geplanten flachen Kernbohrungen in Schieferhorizonten in Nordrhein-Westfalen sind ein Beispiel dafür und können weitere wichtige Daten liefern und zum Erkenntnisgewinn beitragen. Zudem sei der ständige Austausch zwischen Industrie, Politik, Behörden und Bürgern für uns dabei ein wichtiges Anliegen“, so Pünnel.

Quelle:
Wintershall gewinnt wichtigen Partner für Schiefergasforschung in NRW und verstärkt Umwelt-Expertise – Heimische Förderung – WINTERSHALL – Wintershall Holding GmbH.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.