Okt 312012
 

Hört sich fast so an, wie der Auszug aus einem Krimi!

Alarmiert waren Schulz und auch Landrat Gerd Krämer nach den Worten des Fachbereichsleiters vor allem deshalb, weil es weder für die Kreisverwaltung und die betroffenen Gemeinden noch für die dort lebenden Bürger eine Beteiligungsmöglichkeit am Genehmigungsverfahren für die Voruntersuchungen gebe. Für die bis zum 16. November vom Kreis angeforderte Stellungnahme, „die vom Bergamt zur Kenntnis genommen werden kann oder auch nicht“, soll jetzt im Umweltministerium eine Fristverlängerung beantragt werden. Außerdem wolle sich der Landrat mit seinen ebenfalls betroffenen Kollegen aus Schleswig-Holstein und dem nördlichen Niedersachsen abstimmen.In der beschlossenen Resolution wird unter anderem „eine umfangreiche Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger“ gefordert. Außerdem sollen Bundesrat und Bundesregierung dazu gedrängt werden, sich für eine Änderung des für solche Fälle entscheidenden Bergrechts einzusetzen. In solche Verfahren müssten künftig die betroffenen Gemeinden und Wasserbehörden einbezogen werden.

Quelle:
Exxons Erdgasplan schreckt Verwaltung und Kreispolitik auf • Nachrichten • LN-Online.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.