Dez 112012
 

Alles ist verlogen!

Im Frühjahr schien eine vielbeachtete Analyse des Energie-Instituts der Universität Texas zwar zu zeigen, dass das Fracking fürs Trinkwasser keine Gefahr darstellt. Diese Studie ist nun aber zurückgezogen worden, weil ein externes Untersuchungsgremium sie bemängelt hat.¹Geologe in Diensten der GasindustrieAnlass für die externe Untersuchung war ein Bericht der Public Accountability Initiative PAI. Er brachte ans Licht, dass der Leiter der Fracking-Studie, Charles Groat, einen zentralen Interessenkonflikt nicht offengelegt hatte. Der Geologe ist nämlich Vorstandsmitglied der Gasfirma Plains Exploration & Production, die auch im Bereich Fracking tätig ist. Groats Lohn bei der Firma betrug offenbar ein Mehrfaches seines Professorengehalts

Quelle:
Rückzug einer umstrittenen Studie – NZZ.ch, 11.12.2012.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.