Feb 182013
 

Was behauptet noch immer die Fracking-Industrie? Erdbeben können nicht durch Fracking ausgelöst werden! Ist diese Behauptung richtig?

So findet man auch auf dieser Exxon-Seite darüber einen ausführlichen Bericht. Man schreibt:

Die bei der Frac-Maßnahme eingebrachte Energie genügt nicht, um spürbare Erschütterungen zu verursachen. Es werden mit hochempfindlichen Messinstrumenten lediglich Vibrationen registriert, die gemessen an der Richter-Skala eine Stärke von max. Null erreichen. Dies entspricht natürlichen Erschütterungen, die nicht spürbar sind und weltweit täglich mehr als 8.000 mal vorkommen.

Fracking ist aber in den Augen der Umweltschützer nicht nur das Aufbrechen des Gesteins. Dazu gehört auch die Frage, wohin mit dem Frackabwasser. Darüber verliert Exxon aber kein Wort. Wissenschaftler sind sich sicher, dass das Wiedereinpressen von Lagerstätten und Frackwasser zu erheblichen Erdbeben führen kann. Ein besonderes Beispiel zeigt, dass das Beben der Stärke 5,7 in Oklahoma sehr wahrscheinlich durch das Einpressen der Flüssigkeiten verursacht wurde. Wissenschaftler der Universität von Oklahoma, der Columbia Universität und der U.S. Behörde für Geologie benutzten die Nachbeben dieses Erdbebens um die Lage von Unregelmäßigkeiten im Boden zu kartieren und um aufzudecken, wie der Druck sich im Zeitverlauf entwickelte, da nur ca. 250 m vom Epizentrum des Bebens entfernt, Abfallwasser vom Fracking verpresst wurde. „Die Zukunft hält möglicherweise eine Menge weiterer „induzierter“ Erdbeben bereit, da der Erdgas-Boom in den USA weiter zunimmt“ äußerte Art McGarr, ein Forscher der Erdbebenwarte der U.S. Behörde für Geologie.

Der Artikel aus dem „UBERGIZMO“ wurde freundlicherweise von Herrn V.Fritz übersetzt.

UBERGIZMO“, berichtet über neue Technologien, neue Erfindungen im PC-Bereich, in der Unterhaltungselektrionik, aber auch in anderen Technologiebereichen. Es wurde für seine Recherche-Arbeit und Sachqualität mit den „WEBBY Award“ ausgezeichnet als eines der besten 100 Unternehmen seiner Art in den USA.

 

 Hier ein Auszug aus dem „UBERGIZMO“

Scientists are trying to prove that the recent rise in earthquakes are linked to wastewater disposal from shale gas hydrofracking. Evidence shows that the significant rise in seismic activity over the last few years in the U.S. coincide with the rise of hydraulic fracturing, a method for extracting oil and natural gas which usually involves injecting water and chemicals into shale rock.And since fracking produces large quantities of wastewater, drilling companies use deep wells to dispose the waste. Scientists believe that these wells are the main culprit to the rise of earthquakes in the U.S. One particular example shows that the 2011 magnitude 5.7 quake in Oklahoma was likely caused by fluid injection.

Quelle:
Earthquakes Linked To Wastewater Disposal From Fracking | Ubergizmo.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.