Jul 242013
 

Toller Artikel aus dem Wochenblatt!

Der Berufsstand lehnt das Fracking-Verfahren unter den derzeitigen Bedingungen ab – das ist der Kern einer Resolution, die der WLV am vergangenen Freitag im Rahmen einer Informationsveranstaltung zum Thema Fracking in Ascheberg-Herbern verabschiedete. Begründung: Die mit der Technologie verbundenen Risiken für Mensch, Tier und Natur seien zu groß. Sie ständen in keinem Verhältnis zum Nutzen. Aber auch die weiteren Flächenverluste durch Bohrtürme, Straßen und Leitungen mit den Ausgleichsmaßnahmen machen WLV-Präsident Johannes Röring Angst. „Wir sind hier im dicht besiedelten Münsterland, nicht in Texas. Fracking ist bei uns derzeit nicht zu verantworten.“

Quelle:
Fracking: Das Münsterland ist nicht Texas – Landwirtschaftliches Wochenblatt Westfalen-Lippe.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.