Aug 262013
 

Fracking mit Dampf unter Hochdruck – auch so eine Sache. Aber sonst haben wir die Technik im Griff…

Seit mindestens Anfang Mai läuft Öl aus Teersanden in den Boden von Kanadas Urwald bei Cold Lake, Provinz Alberta. Die Ölförderfirma ist ratlos und hat keine Ahnung, wie sie das Auslaufen stoppen kann. „Es tut uns leid, dass unglücklicherweise einige Tiere gestorben sind, bevor wir Zäune ziehen konnten.“, sagte die Ölfirma Canadian Natural Resources Ltd. und macht ein bisschen sauber, sammelt Bitumen-Wasser-Gemisch und verölte Vegetation auf.
„Sie fördern den Teersand, indem sie Dampf unter Hochdruck in die Lagerstätte pressen. Dabei haben sie Risse produziert, die sie nicht erwartet hatten.“, sagte ein Wissenschaftler, der lieber nicht namentlich genannt werden wollte. „Das wird erst dann aufhören, wenn die Lagerstätte nicht mehr unter Druck steht.“
„Dies ist eine neue Art von auslaufendem Öl und es gibt keinen Ausschaltknopf.“, sagte Keith Stewart von Greenpeace Canada.
Quelle:
Alberta oil spills cause concern over Canada’s approval of tar sands project
Spillages creating toxic ponds harming forests, killing wildlife and contaminating ground water, campaigners say

Jetzt hat auch DIE ZEIT die Story:
Seit Monaten durchsetzt giftiges Öl Kanadas Waldböden
Außer Kontrolle: In Alberta leckt eine Förderstelle von Ölsanden seit Monaten und gefährdet die artenreichen Urwälder. Die Bohrfirma ist mit der Havarie überfordert.

 Veröffentlicht von am 26. August 2013

Kommentare sind derzeit nicht möglich.