Mai 282014
 

Angenommene Schiefergaslagerstätten in den Niederlanden (links), abzüglich der Ausschlussgebiete einer Förderung nach Ansicht der Regierung (rechts)

Angenommene Schiefergaslagerstätten in den Niederlanden (links), abzüglich der Ausschlussgebiete einer Förderung (bis 1000 m Tiefe) nach Ansicht der Regierung (rechts) (Quelle: Samenvatting, S. 5 [PDF])

Die „konventionellen“ Gasvorräte in den Niederlanden gehen zu Ende. Die Niederlande konnten bisher vom eigenen Gas sehr gut leben und müssten ihr Wirtschafts- und Versorgungssystem komplett umstellen. Um dem Land zu Kontinuität zu verhelfen, könnten die Schiefergasvorräte des Landes Begehrlichkeiten wecken. Unter dem Titel „Struktuurvisie Schaliegas“ legt der niederländische Staat jetzt ein Projekt auf, das möglicherweise zu einer Gewinnung von Schiefergas mittels Fracking führt.

Unter Federführung des Rijksdienst voor Ondernemend Nederland, einer Behörde des niederländischen Wirtschaftsministeriums, findet ab sofort eine öffentliche Anhörung statt. Dazu sind ausdrücklich auch Bewohner von Anrainerstaaten der Niederlande aufgerufen: Aufruf in deutscher Sprache [PDF].

Hintergrundinformationen zur Structuurvisie Schaliegas – Fase 1 liegen im Ministerium in Den Haag aus oder können von der Website des Bureau Energieprojecten abgerufen werden.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit über die Landesgrenzen hinaus ist keine besondere Gnade, sondern entspricht dem „ÜBEREINKOMMEN ÜBER UMWELTVERTRÄGLICHKEITSPRÜFUNG IM GRENZÜBERSCHREITENDEN RAHMEN (ESPOO-KONVENTION)“ [PDF].

 Veröffentlicht von am 28. Mai 2014

Kommentare sind derzeit nicht möglich.