Mai 042015
 

copy-Stop_Fracking-2-e1424813677838.jpg

Pressemitteilung der BI No-Fracking Völkersen

Am 3. Februar 2013 hat die RWE Dea AG, jetzt DEA Deutsche Erdoel AG, eine von ihr in Auftrag gegebene Studie zum nachhaltigen Umgang mit Lagerstättenwasser aus der Erdgasförderung in Niedersachsen veröffentlicht. In der Studie, die dem Unternehmen bereits seit dem 1. Juli 2014 vorlag, kommen die Autoren zu der Empfehlung, die in Niedersachsen jährlich anfallende Menge von 130.000 m³ Lagerstättenwasser in die nicht mehr genutzte Bohrung Völkersen Nord Z3a zu verpressen. Das Unternehmen hat daraufhin am 23.12.2014 beim zuständigen Landesbergamt einen entsprechenden Genehmigungsantrag gestellt und sich dabei zur Begründung auch auf die Studie bezogen.

Mitglieder der Bürgerinitiativen „No Fracking“ im Erdgasfeld Völkersen“ und „Flecken Langwedel gegen Gasbohren“ haben das nun zum Anlass genommen, sich näher mit der Studie zu befassen. Herausgekommen ist dabei ein mehrseitiges Papier mit Anmerkungen und Kritik zur Studie, das nunmehr an das zuständige Landesbergamt, dem niedersächsischen Wirtschaftsminister, dem niedersächsischen Umweltminister und dem Landrat des Kreises Verden übersandt worden ist. In ihren Ausführungen weisen die Bürgerinitiativen dabei auf eine Vielzahl von ihrer Meinung nach unwissenschaftlichen Annahmen und Schlussfolgerungen, Ungenauigkeiten und unbelegten Behauptungen der Studie hin.

Letztlich kommen die Verfasser daher zu dem Ergebnis, dass die vorliegende Studie für eine Entscheidung über die Lagerstättenwasserverpressung in Völkersen nicht geeignet ist. Sie fordern daher die Einholung einer von unabhängigen Wissenschaftlern und Instituten erstellten Untersuchung zu allen mit der Verpressung
verbundenen Risiken.

Auch um diesen Forderungen Nachdruck zu verleihen, ist für den 9. Mai eine Demonstration aller Bürgerinitiativen aus dem Kreis Verden in Völkersen geplant. Diese steht unter dem Motto „Kein Gift in Unsere Erde“ und die Veranstalter hoffen auf eine möglichst breite Beteiligung der Bevölkerung.“

Kontakt zur BI “No Fracking” Völkersen
Facebook: http://www.facebook.com/No.Fracking

Treffpunkt ist am 9. Mai um 14 Uhr in Holtebüttel, Nähe DEA Hauptbetriebsplatz, Schülinger Straße (Parkplatz gegenüber dem Friedhof).

Der Demonstrationszug führt nach Völkersen zum Gasthof Grashoffs, dort findet die Abschlusskundgebung statt.

Kreative Plakate und lautstarke Akustik sind willkommen, für das leibliche Wohl wird gesorgt. Trecker mit Motivwagen und eine Sambagruppe begleiten die Demonstration.

 Veröffentlicht von am 4. Mai 2015

Kommentare sind derzeit nicht möglich.