Okt 042015
 
Offenbar durch Gasförderung verursacht bebte in Syke/Klosterseelte am 1.5.2014 die Erde.

Am 2.10.2015 schrieb nun das LBEG, auf Nachfrage besorgter Bürger hin, dass zu diesem Erdbeben keine eindeutigen Angaben zu maximalen Bodenschwinggeschwindigkeiten gemacht werden können.

Messstationen, 24 km vom Epizentrum entfernt, zeichneten zwar das Erdbeben auf, aber für das Epizentrum lägen keine Registrierungen vor, folglich auch keine Daten über Bodenschwinggeschwindigkeiten.

Wenn, wie offenbar beabsichtigt, eine Entschädigungsklausel auf Basis der Schwinggeschwindigkeiten ins Fracking-Paket geschrieben wird, nützt es den meisten Menschen gar nichts. So liegt Syke zwar mitten in den Gasfördergebieten und das Beben war mit einer Magnitude von 3,1 stärker als die 2,9 beim Völkersen-Beben 2012.
Ja sogar das LBEG folgert auch hier eine Ursache in der Gasförderung – doch der Betroffene steht mangels Messwerten mit leeren Händen dar. Bereits die 5 km Abstand zur nächstgelegnen Station in Völkersen führen zu nur noch eingeschränkten Aussagen zur Bodenschwinggeschwindigkeit am Epizentrum. Schaut man sich die wenigen, heute installierten Stationen an, hat damit der größte Teil des Landes keine Möglichkeit, belastbare Daten zur Schwinggeschwindigkeit zu erhalten. Wer nicht zufällig eine Messtation in seiner Nachbarschaft hat, steht also im Schadensfall dumm dar.

Ohnehin zeigen sich erhebliche Zweifel an der DIN 4150. Die sowohl in Völkersen wie auch Syke und Emstek verzeichneten Schäden dürften danach gar nicht aufgetreten sein. Schaut man ins benachbarte Ausland, finden sich jedoch weitaus strengere Anforderungen. Legt man die polnische Norm PN85/B-02170 zugrunde, passen die beobachteten Schäden in Völkersen plötzlich sehr wohl ins Bild der zu erwartenden Schäden. Dabei sind die Diskrepanzen zur deutschen Norm jedoch alarmierend. Wo bei 100 Hz nach DIN gerade erste Schäden auftreten sollen, droht in Polen bereits ein Einsturz des ganzen Gebäudes.

2_Hand_Stop_fracking1-150x1Brief (Ausschnitt)

http://www.bgr.bund.de/DE/Gemeinsames/Oeffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/BGR/bgr_lbeg_2014-07-08_Erdbebenbericht%20Syke.html

http://www.lbeg.niedersachsen.de/portal/live.php?navigation_id=32471&article_id=112163&_psmand=4

web_Schwingungsnormen

Kommentare sind derzeit nicht möglich.