Okt 082015
 

2_Hand_Stop_fracking1-150x1

Der Rückgang der im Einsatz befindlichen Bohrtürme in den USA und Kanada geht weiter – inzwischen liegt er um ca. 60% innerhalb eines Zeitraums von 12 Monaten. Die Shale Förderung wird dem mit Zeitverzug folgen.

Der Rückgang setzt sich fort: auch die Septemberzahlen 2015 der im Einsatz befindlichen Bohrtürme in den USA und Kanada entsprechend den Baker Hughes fortlaufenden Listen zeigen dies: der Abbau der Bohrkapazitäten geht weiter, wenn auch in den letzten Monaten etwas langsamer.

Die Zahl der Bohrtürme nimmt weiter ab. Mit etwas Zeitverzug wird sich ein solcher Rückgang natürlich auch auf die Förderung auswirken, wenn die schnell absinkende Leistung der einzelnen Shale Bohrungen nicht durch neue Bohrungen kompensiert wird.

Die ersten deutlich spürbaren Still-Legungen von Bohrtürmen erfolgten im Herbst 2014.

Bis Sommer 2014 wurde die schon im 5. Jahr Verluste einfahrende Fracking-Gasförderung der USA durch die Fracking-Ölförderung gestützt, staatlich gefördert, durch entsprechende Steueranreize und Abschreibungsmöglichkeiten. Mit dem Absturz der Ölpreise an den Weltmärkten wurde auch die Ölförderung in Nordamerika zum Verlustbringer und neue Vorkommen wurden nicht weiter erschlossen. Die Erdgasexploration wurde ebenso zurück gefahren. Dieser Prozess ist noch nicht abgeschlossen.

Gegenüber September 2014 hat sich im September 2015 folgendes Bild ergeben, welches ebenfalls Offshore- und Bohraktivitäten im Golf von Mexiko mit berücksichtigt:

USA von 1931 verringert auf 838 Stück = – 57%
Kanada von 429 verringert auf 176 Stück = – 59%

Unterschieden nach Öl- und Gasförderung bedeutet das für die USA:
Öl von 1592 verringert auf 640 Stück = – 60%
Gas von 338 verringert auf 197 Stück = – 42%

Unterschieden nach Öl- und Gasförderung bedeutet das für Kanada:
Öl von 246 verringert auf 66 Stück = – 73%
Gas von 183 verringert auf 110 Stück = – 40%

nach Haupt-Förderbundesstaaten der USA unterteilt, bedeutet das nach Bohrtürmen:
Kalifornien 14 verringert um 69%
Colorado 33 verringert um 57%
New Mexico 50 verringert um 50%
North Dakota 66 verringert um 65%
Ohio 19 verringert um 55%
Louisiana 70 verringert um 38%
Oklahoma 105 verringert um 50%
Texas 363 verringert um 60%
Utah 5 verringert um 78%
Pennsylvania 33 verringert um 42%
Wyoming 24 verringert um 60%

Abnahme im Golf von Mexiko: 31 verringert um 47%

nach den Haupt Shale Fördergebieten der USA unterteilt bedeutet das:
Permian 250 verringert um 59%
Eagle Ford 85 verringert um 59%
Williston 67 verringert um 66%
Marcellus 49 verringert um 40%
Cana Woodford 40 vermehrt um 5%
DJ-Niobrara 29 verringert um 54%
Haynesville 26 verringert um 44%
Utica 20 verringert um 55%
Mississippian 14 verringert um 82%
Granite Wash 12 verringert um 82%
Barnett 6 verringert um 73%

Entsprechend den vorherigen Einstellungen von Arbeitern auf den Förderfeldern und bei den Servicegesellschaften werden nun auch diese Mitarbeiter wieder entlassen. Viele Zehntausende sind betroffen. Der abrupte Wechsel stellt die USA vor große Probleme. Es steht zu befürchten, dass die USA sich ein Ventil suchen werden, um die zunehmenden inneren Spannungen zur Entladung zu bringen.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.