Apr 252016
 

 

Am 22.04.2016, 19:45 Uhr hat sich erneut ein Erdbeben im Raum Langwedel, Landkreis Verden ereignet, dessen Epizentrum im Erdgasfeld Völkersen liegt. Es ist somit das 12. Erdbeben in dieser Region gemäß Aufzeichnungen des WEG (Wirtschaftsverband Erdöl- und Erdgasgewinnung e.V.) seit dem 22.11.2012, aber schon das 4. in diesem Jahr. Gemäß WEG betrug die Stärke des Bebens M= 3,1 (ist reduziert worden von ursprünglich 3,3).

Subjektiv hatte ich den Eindruck, dass es sich um eines der stärksten Erdbeben bei uns handelt, vorhergehende hatte ich in dieser Intensität nicht erlebt und mit mir viele andere Mitbürger äußern sich gleichermaßen. Bei diesem Beben hatte ich den Eindruck, dass das ganze Gebäude wackelt, verbunden mit Knacken in den Wänden bzw. Wand-/Fensterbereichen und Geschirr hat in den Schränken geklappert.

Es war nach meiner Erinnerung auch nicht nur ein Stoß sondern mindestens 3, verbunden mit einem seltsamen Grummeln/Rollen und dumpfen Knall. Im ersten Moment war gar nicht klar, was da abgeht. Das Beben selbst war weit über das Epizentrum hinaus spürbar und hat Meldungen zufolge noch in 6 km Entfernung zu Gebäudeschäden geführt.

Im beigefügten Zeitungsbericht wird das LBEG (Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie) mit der Aussage zitiert, dass es zwischen 2008 und 2015 bereits 6 leichte Erdbeben mit Stärken zwischen 1,8 und 2,9 M in dieser Region gegeben habe. Diese Zahlen stehen im Widerspruch zu den Zahlen des WEG und mehren Zweifel an der Verlässlichkeit der offiziell erfassten Zahlen.

 

23.04.2016

W. Marschhausen

 

http://www.kreiszeitung.de/lokales/verden/langwedel-ort120521/langwedel-erdbeben-erschuettert-region-verden-6338858.html

Erdbeben im Landkreis Verden – Mehr als ein dutzend Gebäude beschädigt

 

 Veröffentlicht von am 25. April 2016

Kommentare sind derzeit nicht möglich.