Sep 192016
 

Pressemitteilung:

Bürgerinitiative „Saubere Umwelt & Energie Altmark“

Kein Giftendlager in Brüchau/Altmark!

Das Wirtschaftsministerium Sachsen-Anhalt führt

am Donnerstag, dem 22. 09. 2016

ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Kakerbeck

die seit Monaten angekündigte Veranstaltung zur Sanierung der Giftschlammgrube Brüchau durch.

Auf dieser Veranstaltung wollen Landesbergamt, Landesamt für Altlastenfreistellung und Gaz de France („Engie“) ein weiteres Untersuchungsprogramm präsentieren.

Die Bürgerinitiative „Saubere Umwelt & Energie Altmark“ hält die vorgeschlagenen Untersuchungen für völlig überflüssig, da bereits die bisherigen Gutachten feststellen, dass Giftstoffe ins Grundwasser ausgetragen werden.

Im „Abschlussbericht“ von 2015 heißt es daher: „Die technisch aufwendigste, dafür nachsorgefreie und den höchsten Anforderungen entsprechende Maßnahme ist … Beseitigung des gesamten Abfallkörpers.“

BI-Sprecher Christfried Lenz: „Erneute Untersuchungen sollen die vorliegenden Ergebnisse offenbar umnebeln und in Frage stellen, um eine Billiglösung per Kunststoffabdeckung erneut anzubieten. Dadurch allerdings bliebe das Problem für die Ewigkeit erhalten. Die Sanierung der Giftschlammgrube Brüchau ist schon viel zu lange verschleppt worden. Die Entsorgung des Deponieinhaltes und des darunter liegenden verseuchten Bodens, sowie die Grundwassersanierung muss nun ohne weiteren Zeitverzug angegangen werden!“

Wir rufen die unmittelbar betroffene Bevölkerung und alle, die eine saubere Altmark und einen verantwortungsvollen Umgang mit den giftigen Hinterlassenschaften der Erdgasförderung wollen, auf, an der Veranstaltung teilzunehmen und für eine Lösung in diesem Sinne einzutreten!

Kommentare sind derzeit nicht möglich.