Jun 122017
 

Auf der Basis der tausendfachen Beschwerden betroffener Anwohner von Fracking-Gasförderstellen im Staat Pennsylvania hat die Pennsylvania Alliance for Clean Water and Air (PACWA) 2015 das nachfolgend übersetzte Merkblatt herausgegeben, um die Menschen vor den möglichen Gefahren zu warnen:

Wenn die Gasförderung der neue industrielle Nachbar in Ihrer Gemeinde ist, dann müssen Sie einige Dinge wissen: bei der Öl- und Gasförderung werden emittiert:

Benzol, Toluol, Ethylbenzol und Xylol (BTEX), wie auch N-Hexan, Formaldehyd und möglicherweise Schwefelwasserstoff. Die Verschmutzungsquellen umfassen die Gasförderung, Kondensattanks, Kompressorstationen, offene Abfallgruben, Trocknungsanlagen, Maschinen, Ausrüstungen und das Abfackeln.

Mögliche Gesundheitsschädigungen von 4 mit der Luft eingeatmeten Chemikalien:

Benzol: kann bei Männern und Frauen Leukämie und die Schädigung des blutbildenden Systems und der Nerven hervorrufen.

Ethylbenzol: kann Atmungsprobleme hervorrufen und das weibl. Nervensystem schädigen

Toluol: kann weibl. Leber, männl. Gehirn und  männl. Nieren schädigen und den Embryo Schwangerer.

Xylol: kann männl. Leber, weibl. Nieren und das männl. Nervensystem schädigen.

Alle vier Chemikalien greifen außerdem Augen, Nase, Rachen und die Haut in unterschiedlichen Stärken an. Kopfschmerzen,  Benommenheit, Schwindelgefühl, Übelkeit und Erbrechen sind auch universelle Reaktionen auf diese Chemikalien.

Quellen: National Institute for Occupational Safety and Health (NIOSH) USA

Agency for Toxic Substances and Disease Registry (ATSDR) USA

California’ s Office of Environmental Health hazard Assessment  (COEHHA) USA

health experts Celeste Monforton und Wilma Subra

Kommentar aus: “Nachwuchs- und Entwicklungsauswirkungen der Chemikalien, die bei der Förderung unkonventioneller Öl- und Gasvorkommen Verwendung finden“.

„Schon geringste Mengen Benzol, Toluol und andere Chemikalien, die bei den verschiedenen Phasen der Öl- und Gasförderung frei werden, einschließlich Fracking-Aktivitäten, könnten ernsthafte Gesundheitsrisiken darstellen – besonders für Embryos im Mutterleib, Babies und kleine Kinder. Unter den mehr als 750 bekannten Chemikalien, die beim Fracking Verwendung finden, befindet eine bedeutende Zahl solcher, die das Potential haben, den natürlichen Hormonhaushalt des Menschen zu stören. Das Schlafen, das Wachstum und die Fruchtbarkeit können betroffen sein. Selbst in sehr niedrigen Konzentrationen waren diese Hormonunterbrecher in der Lage, die normale Entwicklung des Gehirns und des Sexualapparates zu stören und das Immunabwehrsystem zu schwächen, Krebs zu verursachen und noch andere Wirkungen auszulösen“

Symptome bei Langzeit-Einatmung:

Störung des blutbildenden Systems, der Gebärfähigkeit, der embryonalen Entwicklung,  Krebsbildung, Beeinträchtigung des Nervensystems, Reizung der Haut, der Augen, der Atmungsorgane, Benommenheit, Kopfschmerzen, Missgeburten, Muskelschwäche.

Symptome bei Kurzzeit-Einatmung:

Kopfschmerzen, Benommenheit, Schwindelgefühle, Nasenentzündung, Nasenbrennen, Nasenbluten, Nasenlaufen, Übelkeit, entzündeter oder gereizter Rachen.

Vorsicht bei Gerüchen!!

Süsslicher Geruch oder Geruch wie in einem neuen Auto:

Kann der Hinweis auf das krebsbildende  Benzol sein. Schläfrigkeit/ Benommenheit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl.

Süsser Geruch:

Kann der Hinweis auf Toluol und Xylol sein. Xylol kann riechen wie Farbmarkierstifte.

Störung des Nervensysterms.

Geruch nach faulen Eiern:

Kann der Hinweis auf Schwefelwasserstoff sein, ein besonders schädliches Gas. In hohen Konzentrationen bewirkt es Schockzustände,  Schüttelkrämpfe, Unfähigkeit zu atmen, Koma und dann Tod. Die Wirkungen können extrem schnell eintreten.  

Einige Umstände können die Luftqualität verschlechtern: Smog, Nebel, wolkenverhangene Tage und Inversionswetterlagen. Emissionen können auch geruchlos und unsichtbar sein. Feinststäube der für die Frac-Fluids verwendeten Quartzsande können Silikose verursachen; Verkehrsstaub, Dieselabgase, Dauerlärm und Dauerbeleuchtuing können die Gesundheit beeinträchtigen. Methan kann den Sauerstoff verdrängen, wodurch gesundheitsbedrohende Wirkungen eintreten können und eine möglicherweise explosive Situation. Bohrabfälle und Flowback enthalten radioaktive Elemente. Der Gehalt an Radon in Häusern in der Nähe von Gasbohrstellen kann dramatisch ansteigen.

Dr. Deborah Cowden rät: wenn in einer Entfernung von weniger als 800 m von Ihrem Haus entfernt gebohrt wird, verlassen Sie das Haus so oft wie möglich während des ganzen Bohrvorganges. Kinder sollten von zu Hause weg gebracht werden, sooft wie möglich, um die Einwirkung der bis zu 78 toxischen Chemikalien in der Luft auf sie zu minimieren. Anwohner benötigen einen großen Zeitraum, in dem sie fort sind, um mögliche Auswirkungen zu reduzieren.

(Dr. Cowden ist Hausärztin in Ohio im Utica Shale Gebiet mit 16 Jahren Praxiserfahrung)

Was ist zu tun…

Wenn Sie Bedenken haben hinsichlich Ihrer Gesundheit oder der eines Ihrer Familienmitglieder, die ausgelöst sein könnten durch die Luft, durch das Wasser oder durch den Boden, sollten Sie Ihre Beschwerde senden an:

Pennsylvania Department of Health

Telefon: USA 717 -547 -3310

Kostenloser Anruf unter USA  1-877 PA Health (724-3258)

e-mail: RA-DHENVHEALTH@pa.gov

Wenn Sie Bedenken hinsichlich Ihres Trinkwassers oder der Wasserläufe, oder der Luftqualität oder einer möglichen Bodenverschmutzung, oder wenn Sie Austritte von Flüssigkeiten, Unfälle oder andere Austritte von Substanzen oder Giften melden wollen, rufen Sie die Beschwerdenummer des Department of Environment Protection (DEP) PA an  DEP Beschwerdenummer: USA 1-866-255-5158

Wenn Sie über Austritte von Flüssigkeiten, Unfälle und andere Freisetzungen von gefährlichen Substanzen und Giften informieren wollen, rufen Sie das nationale Rückmeldezentrum an und erklären Sie denen, dass Ihr Bericht mit der Erdgasförderung zusammen hängt. Wählen Sie: USA 1-800-424-8802 und rufen Sie dann 911 an.

Wenn Sie über illegale Aktivitäten oder Ihnen suspekt erscheinende Aktivitäten berichten wollen wie: Entsorgung, merkwürdige Transporte oder Deponierung, dann rufen Sie bitte die dafür eingerichtete Hotline der US-Umweltbehörde EPA für Gasbohr-Aktivitäten an: USA  1-877-919- 4372

Wenn private Wasserbrunnen im Verdacht stehen, kontaminiert zu sein, trinken Sie von dem Wasser nicht mehr, kochen Sie nicht mehr damit und baden Sie nicht mehr darin. Lassen Sie Ihre Haustiere das Wasser nicht mehr saufen. Lassen Sie das Wasser untersuchen, einschließlich auf Methan/Ethan, Arsen, Chloride, Glykol, Barium und Strontium, VOC s und auf Tenside. Eine Grunduntersuchung des Wassers ist wichtig. PACWA  kann eine kostenlose Grunduntersuchung durchführen, die darüber Aufschluss gibt, welcher Anteil gelöster Stoffe, PH-Wert, Leitfähigkeit und Salzgehalt vorliegt. Das kann dabei helfen, zu entscheiden, ob aufwendigere Untersuchungen notwendig sind. Sie können bei PACWA auch andere Untersuchungen machen lassen und Antworten auf Ihre Fragen bekommen. (die Telefonnummern mehrerer Labors zur Wasseruntersuchung werden genannt)

Machen Sie Aufzeichnungen und fertigen Sie Fotos und vergewissern Sie sich, dass sie bei Gerüchen Datum und Zeit ihres Auftretens festhalten, ebenso bei Gesundheitsbeschwerden, ungewöhlichen Aktivitäten oder Veränderungen in der Qualität Ihres Trinkwassers (Trübung, Geruch, Geschmack oder Veränderung der Wasserzufuhr).

Sprechen Sie mit Ihren Nachbarn.

Wenn Sie medizinische Dienste in Anspruch nehmen, informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie in der Nähe eines Gasförderplatzes wohnen. Bei Verdacht auf eine Umweltvergiftung lassen Sie Ihr Blut auf VOC s testen.

Luftwäscher oder Luftreinigungseinrichtungen können Ihnen dabei helfen, Luftstaub und in der Luft enthaltene Verunreinigungen herauszufiltern.

Unterschreiben Sie niemals eine Nutzungsermächtigung, eine Vereinbarung über ein Redeverbot oder eine Geheimhaltungsvereinbarung ohne den vorherigen Rat eines Rechtsbeistandes. Sie könnten sonst einige Rechte und Optionen verlieren, wenn Sie es tun. Suchen Sie sich einen Anwalt für Umweltrechte. Fair Shake ist eine Non-Profit-Firma, die juristische Dienstleistungen zu Umweltsachen anbietet zu günstigen Bedingungen (Tel.: USA  (412) 742-4615 )

Googlen Sie die „List of the Harmed“. Dort können Sie lesen, wie andere durch Erdgasförderung aus tiefen Schieferlagen beeinträchtigt wurden.

herausgegeben durch PACWA   November 2015

übersetzt: Volker Fritz

 

 

Kommentare sind derzeit nicht möglich.