Okt 052017
 

Foto: pixabay

Laut eines Berichtes in der MK Kreiszeitung in Niedersachsen vom 29.9.2017 erwartet das zuständige Landesbergamt eine hohe Anzahl von Anträgen aus der Erdöl- und Gasförderindustrie und rüstete personell auf.

Hintergrund für die bisherige Zurückhaltung der Förderindustrie war nach der neuen Gesetzgebung zum Thema Fracking der noch fehlende Runderlass.

Durch das neue Bundesgesetz wird  unter anderem die Verpressung von Lagerstättenwasser in den Untergrund neu geregelt.
Auch Frackmaßnahmen mitten im Wasserreservoir Rotenburger Rinne sind geplant und sollen bald realisiert werden.

Man wartet nun mit den neuen Anträgen die Wahl in Niedersachsen am 15. Oktober ab.

Foto: pixabay

 
Landesbergamt bereitet sich auf „umfangreiche Verfahren“ vor

 Veröffentlicht von am 5. Oktober 2017

Kommentare sind derzeit nicht möglich.