IG Elsass / Baden Württemberg

 

Die Interessengemeinschaft “Gegen Gasbohren” im Elsass und Baden Württemberg

Unkonvetionelle Gasförderung - Demo vor dem Europäischen Parlament

Am Anfang stand der Film Gasland. Dann kam der Widerstand in Südfrankreich. Es gab ein grosses Anti-Gasbohren-Transparent, das ein Tour de France gemacht hat, um mehr als 4200 Unterschriften zu sammeln. Wir möchten jetzt von unserer Lage in Strassburg, Sitz des Europaparlaments, profitieren.

In Frankreich hat es in der Ardèche grossen Widerstand gegen die unkonventionelle Gasförderung gegeben. Wir  haben erreicht , dass per Gesetz die Technik des Frackings auf franzoesischem Boden verboten ist.  Es gibt jedoch noch Hintertürchen.

In Polen sind bereits 90 Genehmigungen erteilt worden. Der französische Europaabgeordnete José Bové war in dieser Woche vor Ort und hat dem polnischen Premierminister Donald Tusk einen Brief der von der Wasserverschmutzung  betroffenen Bauern überreicht, mit der Aufforderung, sich vor Ort ueber die Lage zu informieren.

In Deutschland wächst der Widerstand.

Es wird jetzt Zeit, den Widerstand der Bevölkerung ganz Europas vor dem Europaparlament kundzutun! Dafür gibt es einen triftigen Grund:

Polen wird am 01.Juli 2011 die Präsidentschaft des Europarats übernehmen.  Seine Rolle dort  ist nun, die Themen festzulegen, die in den nächsten 6 Monaten auf die Tagesordnung kommen.

Die Polnische Regierung ist der Ausbeutung des Schiefergases aufgeschlossen, um sich energiepolitisch vom Erdgas Russlands unabhängig zu machen.

Wir müssen unbedingt die Europaabgeordneten  aller Fraktionen davon überzeugen dass unser Trinkwasser lebenswichtig ist , um über das Europaparlament auf die Entscheidungen bezüglich der zukünftigen Energiepolitik einzuwirken.

Dabei geht es nicht nur um das Trinkwasser vor der eigenen Tür, sondern um ein Umdenken auf europäischem Niveau.

Nach der Demo am 04.und 05. Juli 2011  vor dem Europaparlament werden andere Aktionen folgen.

Kontakt : info@elsass-bw.gegen-gasbohren.de

 

  6 Antworten zu “IG Elsass / Baden Württemberg”

  1. Hallo !

    es gibt eine franzosische IG in Facebook :

    http://www.facebook.com/home.php sk=group_149498921784037&ap=1

    Collectif européen Alsace Lorraine contre les gaz de schiste (Europaeische IG Elsass Lothringen gegen Gasbohren)
    ueber 220 Mitglieder vereinigt dieses Kollektif darunter die in Frankreich bekanntesten Gasbohrgegner, man findet hier viele Informationen.. aber es gibt auch viele andere Kollektive in Facebook
    Gruesse aus Frankreich !

  2. Zur Zeit sucht die Rheinpetroleum in der Gegend von Karsruhe, Worms und MIndelheim nach Erdgaslagerstätten von unkonventionellen Erdgas. Auch hier soll das Fracken eingesetzt werden. Komischist, keiner wehrt sich dagegen…!!!

    • Dass sich keiner wehrt, liegt sicher daran, dass in der breiten Öffentlichkeit das Fracking mit seinen Gefahren so gut wie nicht bekannt ist. Ich selbst weiß erst seit etwa einem Monat, dass es Fracking überhaupt gibt, und ich habe davon “zufällig” erfahren, obwohl ich mich viel mit Umweltfragen beschäftige… Außerdem ist es tatsächlich – wie leider fast alles, was die Umwelt angeht – den meisten Leuten wahrscheinlich völlig egal, solange es alles “billig” zu kaufen gibt. Und die Betreiber werden sich hüten, über die Gefahren die Bevölkerung großzügig und ehrlich zu informieren – wichtig ist hier wie immer nur der Profit.
      Wenn der Mensch sein kostbarstes Gut, das Wasser, aus lauter Geldgier für solche Verfahren verbrät, hat er meiner Meinung nach bereits unwiderruflich auf den Selbstzerstörungsknopf gedrückt. Die “Krone der Schöpfung” bringt auf diese Weise langsam aber sicher ihre eigenen Kinder um. Und (fast) keinen interessiert es…

  3. Hallo.

    Ich habe erst vor kurzem ueber Fracking erfahren und bin empoert was sich unsere Regierung da erlaubt. In Karlsruhe und Umgebung sollten sich doch leicht einige Leute finden lassen die aktiv etwas gegen diese Umweltverschmutzung tun koennen.
    Das sollte doch ein leichtes sein…..

  4. was ist aus diesem aufruf geworden? ich bin an zusammenarbeit gegen fracking und sonstige aktivitäten des geo-engineering interessiert. bitte melden! rüdiger stegemann,

 Antworten

(required)

(required)

Sie können diese HTML Tags und Attribute benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>