Dez 192010
 
EU

EU Flagge

Wieder und wieder wird von Seiten der Gemeinde(-verwaltung) Nordwalde und der Mehrheitsfraktion im Rat, der CDU, darauf verwiesen (zumindest mir gegenüber – hat jemand etwas anderes gehört / gelesen?), dass man keine andere Wahl gehabt hätte, als den Ratsbeschluss der Gemeinde Nordwalde mit:

„Die Gemeinde erhebt keine planungsrechtlichen Bedenken gegen das Vorhaben…“

herbeizuführen. Nach dem deutschen Bergrecht und der eigenen Interpretation nach, könne es nur zu diesem Beschluss kommen. Zitat aus der Stellungnahme der CDU Fraktion vor dem Ratsbeschluss: „Natürlich könnte ich [Tobias Elshoff – Anm. d. Autors dieses Blogeintrags] Ihnen jetzt sagen, dass es eine realistische Chance gibt, die Probebohrung zu verhindern, wenn der Rat der Gemeinde den hier vorliegenden Beschlussvorschlag ablehnen würde. Das mag dann Sympathie bringen, wäre aber auch eine Vorspielung falscher Tatsachen und reiner Populismus.“.

Nun, das Bergrecht sieht eine Anhörung der TRÄGER ÖFFENTLICHER INTERESSEN vor. Wenn die öffentliche Meinung in Bezug auf das Explorationsvorhaben aber eine andere ist, als die Gemeinde(-verwaltung) hat und kund tut?!

Wie Viele bemerkten, ist es in meinem persönlichen Blog „knppr.de“ etwas ruhig geworden. Das hatte nichts mit Faulheit zu tun, sondern meine Zeit wurde etwas anders investiert – ab heute / morgen geht es dort aber auch weiter. Nun… wo ist meine Zeit „geblieben“, worin habe ich sie investiert?

Nach jetzt einigen Wochen geplanter „Netzwerkerei“ und medialer Präsenz ‚unseres‘ Themas muss natürlich auch der grosse Schritt gemacht werden.

Nun, hier nur kurz, das Magazin „Spiegel“ (Ausgabe 51-2010) wird mit seiner morgigen Printausgabe dies ebenfalls ankündigen – der Artikel wird im Bereich Panorama Deutschland erscheinen:

Die EU Kommission ist bereits dabei, die Pläne von Energiekonzernen, in Deutschland mehr Erdgas nach unkonventioneller Art zu fördern, nun zu überprüfen!

Gutachter sollen in 2011 in Deutschland und drei weiteren EU-Ländern untersuchen, ob die Umweltauflagen für neue Bohrungen angemessen sind. In wie weit dies auch auf die Nordwalder Exploration noch Auswirkungen hat oder haben kann… ich bin dran!

Liebe Gemeinde (wer fühlt sich angesprochen ;-)), wie kommt es zu einer schnelleren Einsicht in Teilen der Landes-, Bundes- und sogar (!!) EU-Ebene, als das in Nordwalde der Fall ist? Die Herleitung und den Werdegang, auch an Hand von Unterlagen aus dem MWEBWV (Ministerium für Wirtschaft, Energie, Bauen, Wohnen und Verkehr NRW), sollte ich heute / morgen unter knppr.de nachgezeichnet haben.

Liebe Gemeinde (wer fühlt sich jetzt angesprochen ?), weiter geht es! Multipliziert bei jeder Gelegenheit Eure Meinung: in privater Runde, in der Kneipe, in Briefen, in e-Mails, bei der nächsten Wahl ;-), am Arbeitsplatz, in der Schule… wer jetzt nicht redet, der muss auch hier wohnen bleiben, wenn die Exxon-Gase hochkommen!!

Kommentare sind derzeit nicht möglich.