Dez 242010
 
Christian Büchter, der SPD Vorsitzende aus Nordwalde schrieb am 22.12.2010 folgenden Leserbrief.  Im Oktober hatte die SPD Nordwalde sich noch größtenteils enthalten, als in Nordwalde die Ratsmitglieder in namentlicher Abstimmung ihre Bedenken gegen das Vorhaben von Exxon hätten kundtun können. Im Leserbrief des SPD Vorsitzenden ist eine Kehrtwende zu erkennen. Auch die SPD fordert, dass das antiquierte Berggesetz unbedingt geändert werden muss und eine Bürgerbeteiligung vorsehen muss. Es wird ebenfalls darauf hingewiesen, dass es förderlich ist, wenn alle Fraktionen ihre Entscheidungsträger in höheren Ämtern mit Informationen füttern. Das hat neben der SPD und den Grünen auch die CDU getan.
Das lässt ein wenig Hoffnung aufkommen!
Am 24.12.2010 wurden wieder 2 Leserbriefe zum Thema veröffentlicht.
Leserbrief WN 24.12.2010
In beiden Briefen wird die fehlende Mitbestimmung der Bürger und die Informationspolitik von Exxon scharf kritisiert.
Herr Speetzen bemerkt weiter: (Zitat)


Kann ein für die Vergabe von Bohrlizenzen zuständiger Mitarbeiter derartig bedeutsame Dinge von sich aus entscheiden? Eigentlich wäre es eine Chefsache, zumindest seit der Prostest gegen die Gasbohrungen im Münsterland immer stärker wird.

Hierzu stelle ich fest, dass die beiden unmittelbaren Vorgesetzen,  Herrn Grigo und Herrn Kirchner ebenfalls von der Email wusssten. Eine Kopie der e-Mail ist am 6.12.2010 auch an sie gegangen.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.