Jan 302011
 

Mit Spannung haben wir auf eine Positionierung unseres Umweltministers zu den Verheimlichungsstrategien des Exxon Konzerns gewartet. Hier ist nun seine Kommentierung dazu:

„Wenn man scheibchenweise mit unangenehmen Wahrheiten rausrückt, dann entsteht der Eindruck, dass man etwas verheimlichen will.“ (NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne), Ruhrnachrichten)

In einem ausführlichen Interview verdeutlicht Remmel, dass das Umweltministerium schon seit geraumer Zeit an der Problematik arbeitet und dass es für Bohrungen in NRW große Hürden geben wird. Dazu der Umweltminister: „Doch nach Einschätzung unserer Fachleute ist es auch nach derzeitigem Bergrecht nicht ohne weiteres möglich, einfach eine Genehmigung für Gasbohrungen zu bekommen.“ Und: „Es geht darum, sicherzustellen, dass keine Gefährdungen von Wasser, Boden und Umgebung bestehen.“

Vielen Dank an Herrn Fehr für diese Information.

Hier das komplette Interview

Kommentare sind derzeit nicht möglich.