Feb 252011
 

Die CDU Fraktion Borken fordert in Presseveröffentlichung in der BZ eine sofortige Bundesratsinitiative zur Änderung des Bundesberggesetzes oder zur Schaffung eines eigenen Landesgesetzes zur Erdgassuche und Förderung.

So steht dort u.a.: Wir werden unsere gesamte politische Anstrengung vor Ort, im Land und im Bund darauf konzentrieren, Schäden in der Region zu verhindern.

Hier die ganze Pressemitteilung.

Ich denke, es ist ersichtlich, dass jetzt auch schon die Kommunalpolitik ihren Glauben an die Ehrlichkeit des Unternehmens verloren hat.

Wir Bürger haben ja gerade dieses von Anfang an bemängelt. Und nachdem man ja alle bisherigen Unfälle verschwiegen hatte und uns als Menschen belogen hat, so ist spätestens nach der letzten Diskussionsrunde in Borken-Burlo jedem Politiker und Entscheidungsträger hier in den Kommunen klar geworden, dass man nicht ein bisschen auf unsere Sorgen und auf unsere Gesundheit und die unserer Nachkommen Rücksicht nehmen wird.

Selbst der Einwand unseres Bürgermeisters, doch so lange, bis der so oft zitierte Arbeitskreis unabhängiger Experten zu einem Ergebnis kommt, mit den Anträgen auf Probebohrungen zu warten, blieb vom Pressesprecher der Firma mit einem siegessicheren Lächeln kommentiert, unbeantwortet im Raum stehen.

Alleine darin sehe ich, dass der Konzern sich um unsere Sorgen einen sch…. Dreck kümmert.

Achtung Ironie: Vielleicht werden wir ja zukünftig als Kompensationsmaßnahme zur Kur nach Texas geschickt.

Also mir reichst

Glück auf

und danke Herr Richter als CDU Fraktionsvorsitzender aber auch den anderen Parteien, die sich für unser Leben einsetzen.

Kommentare sind derzeit nicht möglich.