Pressespiegel 39. KW 2011

Sottrum (sim). Am Freitag haben sich etwa 150 Menschen aller Altersgruppen an der Bohrstelle bei Jeerhof versammelt, um gegen Exxon Mobil und deren Gasbohren mit „Fracking“ zu protestieren: http://www.weser-kurier.de/Artikel/Region/Landkreis-Rotenburg/453078/Erste-Demo-gegen-Fracking.html

Die Stellungnahme der 18 Wasserversorger an der Ruhr: http://www.awwr.de/news_detail.html?&cHash=e38396a1fb&tx_ttnews[backPid]=12&tx_ttnews[tt_news]=22

Spiegel TV-Thema: „Der angebohrte Planet“: http://www.spiegel.tv/#/filme/magazin-25-09-2011/

http://www.ivz-online.de/lokales/kreis_warendorf/drensteinfurt/1707343_Keine_Nein_Sager_mehr.html

http://www.mv-online.de/lokales/kreis_steinfurt/nordwalde/1708467_Evangelische_Kirche_lehnt_Fracking_ab.html

BBU fordert Frackingverbot: http://www.bbu-online.de/presseerklaerungen/prmitteilungen/PR%202011/26.09.11.html

http://www.nwzonline.de/Region/Kreis/Cloppenburg/Cappeln/Artikel/2701899/Ein-klares-Nein-zum-Fracking.html

Lünen: http://www.derwesten.de/staedte/luenen/Gasfoerderung-per-Fracking-ueberfluessig-id5117041.html

http://www.rotenburger-rundschau.de/redaktion/redaktion/full/data_anzeigen.php?dataid=88718&page=1&searchValue=Exxon

Zitat:

Rotenburg. (stj). Einstimmigkeit herrschte im Verwaltungsausschuss der Stadt Rotenburg zu einem Antrag der Fraktion von Bündnis 90/Die Grünen. Deren Vorsitzender, Manfred Radtke, wollte sichergestellt wissen, dass die Verwaltung die zuständige Genehmigungsbehörde und das Wirtschaftsministerium des Landes Niedersachsen auffordert, dafür Sorge zu tragen, dass bis zum Erscheinen deutscher Studien kein Fracking im Gebiet der Stadt Rotenburg stattfindet.

Von Jörn Krüger:

http://www.unkonventionelle-gasfoerderung.de/2011/09/29/bruessel-fracking-chemikalien-fehlt-europaeische-zulassung/

Zitat:

Viele der Stoffe werden und wurden bereits beim Fracking in Niedersachsen eingesetzt. Das EEB geht davon aus, dass die Unternehmen jetzt kurzfristig die Registrierung nachholen müssen. Ansonsten drohen ihnen Strafen. Die Verfolgung erfolgt durch die betroffenen Mitgliedsstaaten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beiträge ähnlichen Inhalts