Okt 162011
 

http://www.derwesten.de/nachrichten/im-westen/Exxon-will-mit-Fracking-weniger-Chemieid5152812.
html

Zitat:

Unvorbereitet wäre die Feuerwehr hilflos

So ließ der TÜV-Gutachter Dr. Wolfgang Kaiser die Zuhörer zunächst erschreckt zusammenzucken, als er ein „Worst-Case-Szenario“, also eine Annahme für den schlimmsten Fall, präsentierte. Sollte einmal das Sicherheitsventil oben auf dem Bohrplatz versagen und Erdgas unter hohem Druck herausströmen, könnte es ein flammendes Inferno geben. Eine Fackel, bestimmt 50 Meter hoch, die noch in 80 Metern Entfernung alles in Brand setzen würde. Und in 200 Metern noch Menschen Verbrennungen zufügen könnte. Die Feuerwehr wäre, falls unvorbereitet, ziemlich hilflos, denn der Ausbruch wäre mit dem Lärm eines startenden Jumbos verbunden, was die Kommunikation bei den Löscharbeiten erschweren würde.

Konzern will auf Gift beim Fracking verzichten: http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/emsland/fracking147.html

Hemslingen: Landkreis nimmt Stellung zu Exxon-Plan:  http://www.rotenburger-rundschau.de/redaktion/redaktion/aktuell/data_anzeigen.php?dataid=88826

J.P. Morgan senkt Rating von Exxon Mobil: http://www.finanznachrichten.de/nachrichten-2011-10/21587893-j-p-morgan-senkt-rating-von-exxon-mobil-009.htm

http://www.noz.de/deutschland-und-welt/politik/57880771/fracking-die-kommunikations-kehrtwende

http://www.freitag.de/politik/1140-wenn-das-wasser-brennt

Kleine Anfrage der Fraktion der Bündnis 90/ Die Grünen im Bundestag: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/072/1707243.pdf

http://www.weser-kurier.de/Artikel/Region/Landkreis-Verden/461960/Erdgasfracking-in-Voelkersen-seit-2001.html

Erste Bohrungen in Österreich? http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/wirtschaft/2851898/brennendes-wasser.story

http://www.weser-kurier.de/Artikel/Region/Landkreis-Rotenburg/462137/Aufregungen-um-BUND-Alarm.html

http://www.ahlener-zeitung.de/lokales/kreis_coesfeld/kreis_coesfeld/1737876_Roettgen_Fracking_Risiken_klaeren.html

http://www.dowjones.de/site/2011/10/-exxonmobil-will-weiterhin-in-deutschland-nach-schiefergas-bohren.html

„Ein Moratorium ist der richtige Weg“ http://www.rotenburger-rundschau.de/redaktion/redaktion/aktuell/data_anzeigen.php?dataid=88945

DGB NRW: Fracking muss weiter erforscht werden: http://nrw.dgb.de/presse/++co++d6edc01c-f4cd-11e0-4eb8-00188b4dc422

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1465828/USA-Gas-Fracking-boomt-trotz-Kritik#/beitrag/video/1465828/USA-Gas-Fracking-boomt-trotz-Kritik

Das Aus für Schiefergas?  http://www.heise.de/tp/artikel/35/35638/1.html

http://www.kreiszeitung.de/nachrichten/landkreis-rotenburg/sottrum/politik-fordert-bohrstopp-1447555.html

http://www.westfaelische-nachrichten.de/lokales/kreis_steinfurt/kreis_steinfurt/1738963_Anti_Fracking_Front_steht_fest_geschlossen.html

Zitat:

Unterstützung bekam die Phalanx der CDU-Neinsager durch Rolf Echelmeyer, Geschäftsführer der Steinfurter Stadtwerke und ausgewiesener Bergbauexperte, der detailliert eine ganze Reihe denkbarerer Risiken beschrieb und das Fracking-Verfahren „wie alle Wasserversorger in Deutschland“ rundweg ablehnte.

Von Jörn Krüger: http://www.unkonventionelle-gasfoerderung.de/2011/10/12/nrw-cdu-gruene-und-spd-streiten-um-details-beim-schutz-vor-fracking/

Zitat:

Trotz der vielen Gemeinsamkeiten und intensiver Verhandlungen scheiterte der gemeinsame Beschluss am Ende doch. Die Möglichkeit zu einer Einigung in NRW bleibt aber weiterhin bestehen, wenn die Verhandlungen fortgesetzt werden sollten. Ansonsten bleibt zu berücksichtigen: Die Gespräche fanden hier zwischen Regierungspartei und Opposition statt. Der Antrag von SPD und Grünen könnte aber auch mit Zustimmung von FDP oder Linken beschlossen werden.

 

Kommentare sind derzeit nicht möglich.